Krimiserie

"SOKO Wien": Brigitte Kren wird die neue Chefin

von teleschau

Die "SOKO Wien" steht bald unter neuer Leitung – und der Boss ist eine Frau: Als Dr. Henriette Wolf tritt Brigitte Kren in die Fußstapfen von Dietrich Siegl, der nach 13 Jahren aus der ZDF-Serie aussteigt.

Er spielte seit der ersten Folge im Jahr 2005 den Oberst Otto Dirnberger. Nun übergibt er in der Folge "SOKO Wien – Alte Indianer" am Freitag, 5. April, die Leitung an seine österreichische Schauspielkollegin aus Graz. Ab der Folge "SOKO Wien – Ein Akt der Gewalt", die am Freitag, 12. April, um 18.00 Uhr, im ZDF ausgestrahlt wird, ist Dr. Henriette Wolf die Chefin.

"Für mich ist ein Wunsch in Erfüllung gegangen", schwärmt die 65-Jährige. Schon für die Folge "SOKO Wien – Die Bienenkönigin" stand sie bereits als Gast vor der "SOKO"-Kamera. Nun konnte sie die ersehnte Hauptrolle ergattern.

Die gelernte Zahntechnikerin und ausgebildete Balletttänzerin Brigitte Kren erlangte ihren großen Durchbruch als "Hobby-Miss-Marple" durch die Landkrimiserie "Vier Frauen und ein Todesfall", die 2004 startete und in der sie heute noch mitspielt. Doch die Schauspielerin hat nicht nur eine Vorliebe für Krimis: In Filmen wie "Blutgletscher" oder "Die Migrantigen" beweist sie ihre Vielfältigkeit. Und auch international konnte sie Erfolge verbuchen: Die 65-Jährige spielte bereits neben Helen Mirren in dem Kinofilm "The Debt" eine deutsche Krankenschwester. Ihr Sohn Marvin Kren ist ein bekannter Regisseur, mit dem sie schon oft zusammengearbeitet hat.


Quelle: teleschau – der Mediendienst
Das könnte Sie auch interessieren