06.05.2020 Neu-Interpretation von "80 Millionen"

"Sing meinen Song": MoTrip rührt Max Giesinger zu Tränen

Max Giesinger umarmt MoTrip nach dessen emotionaler Darbietung.
BILDERGALERIE
Max Giesinger umarmt MoTrip nach dessen emotionaler Darbietung.  Fotoquelle: TVNOW

Gänsehautmoment in der Auftaktfolge der neuen "Sing meinen Song"-Staffel bei VOX: Rapper MoTrip hatte den Hit "80 Millionen" von Max Giesinger umgetextet und rührte damit nicht nur den Sänger zu Tränen.

In seiner Neu-Interpretation des Songs, in dem Max Giesinger eigentlich über eine Liebesbeziehung singt, verarbeitete MoTrip seine eigene Geschichte als Flüchtling. Als Kind floh er mit seiner Familie vor dem Libanon-Krieg. Er sei sehr dankbar dafür, dass seine Eltern damals die Flucht gewagt hatten, erklärte MoTrip.

"In dem Song habe ich den Fokus auf die Reise gelegt und wie unwahrscheinlich es für uns war, hierher zu kommen. Und wie schön es im Nachhinein für uns war, hier in Deutschland angekommen zu sein", so der Rapper. Er sang darüber, wie er in Deutschland seine Identität gefunden habe.

Max Giesinger ließ seinen Tränen während des Songs freien Lauf, auch die anderen "Sing meinen Song"-Teilnehmer waren sichtlich angefasst. "Es sind circa 70 Millionen Menschen auf der Flucht und ich finde, du hast diesen 70 Millionen Menschen eine Stimme gegeben", sagte Gastgeber Michael Patrick Kelly. Und Giesinger umarmte MoTrip: "Du hast mich grad zum Heulen gebracht." Folgerichtig wurde MoTrips Interpretation dann auch zum Song des Abens bestimmt.

"80 Millionen" war der Song, mit dem Max Giesinger den Durchbruch schaffte. Er hatte das Lied für seine damalige Freundin geschrieben. Dass der Erfolg auch Schattenseiten hat, erklärte Giesinger seinen Kollegen bei "Sing meinen Song". Plötzlich sei er nur noch unterwegs gewesen. Schließlich zerbrach die Beziehung ausgerechnet wegen des Erfolgs des Liebesliedes.

In der zweiten Folge geht es am nächsten Dienstag (12. Mai) bei VOX mit den Songs von Nico Santos weiter.


Quelle: areh
Das könnte Sie auch interessieren