Wirtschaft

"Supermächte im Handelskrieg": Droht ein neuer Kalter Krieg?

von Andreas Schoettl

Zwischen den USA und China tobt ein offener Handelsstreit. Es droht die Eskalation. Sogar ein neuer Kalter Krieg sei möglich, so Experten. Die Auswirkungen im Konflikt zwischen den beiden größten Volkswirtschaften sind längst auch in Europa zu spüren.

ARTE
Supermächte im Handelskrieg
Dokumentation • 01.12.2020 • 21:45 Uhr

Ein schwelender Handelsstreit zwischen den USA und China belastet das Verhältnis zwischen den beiden Großmächten schwer. Die erste Eskalationsstufe zündete US-Präsident Donald Trump im Juli 2018. Unter Trumps handelspolitischem Credo "America first" verhängten die USA Zölle in Höhe von 25 Prozent auf chinesische Waren. Es folgten weitere und nochmals weitere Aufschläge. Auch China reagierte – mit Gegenzöllen. Experten schätzen diesen Handelskonflikt inzwischen als einen noch nie dagewesenen wirtschaftlichen Schlagabtausch zweier Großmächte ein. Eine Deeskalation sei nicht in Sicht. Ganz im Gegenteil.

"Das kann auf einen neuen Kalten Krieg hinauslaufen. Das ist eine Konfrontation, die nicht mit militärischen Mitteln bestritten, sondern mit wirtschaftlichen und technologischen Instrumenten geführt wird", wagt Professor Sebastian Heilmann eine düstere Prognose. Im Film "Supermächte im Handelskrieg" von Jens Niehuss verdeutlicht der China-Experte der Universität Trier, dass auch Europa mehr und mehr in den Handelskrieg der Supermächte hineingezogen werden könnte. Als Beispiel und Beleg der These dient ein eher seltsamer Deal zwischen den USA und der EU.

Da auch Exportweltmeister Deutschland in die Schusslinie der Amerikaner gerückt ist, drohten diese mit Strafzöllen auf deutsche Autoexporte in die USA. Um das abzuwenden, kam es zu einer Regelung, die den Amerikanern erlaubt, genmanipuliertes Soja in die EU importieren – zum Ärger beispielsweise der französischen Landwirtschaft. Stellvertretend für die viele Bauern im Nachbarland erklärt Guillaume Chartier das Dilemma: "Die europäischen Sorten bringen im Vergleich zu den amerikanischen viel weniger Ertrag. Und sie sind anfälliger für Krankheiten, sie haben ein viel geringere Resistenz gegen Schädlinge. Und trotzdem muss unser Ertrag mit den amerikanischen Importen konkurrieren."

Im Anschluss an die Dokumentation liefert ARTE weitere Hintergründe zum umfassenden Thema wirtschaftlicher Konkurrenz. Der Film "Handelskriege im Spiegel der Geschichte" von Christian Buckard und Daniel Guthmann erzählt ab 22.35 Uhr an ausgewählten Beispielen von offenen und heimlichen Handelskriegen aus der Vergangenheit und der Gegenwart. Von Handelskriegen, die keine Gewinner kannten, und von jenen, in deren Verlauf die Starken die Schwachen gnadenlos in den Ruin trieben.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren