Am Ende der "Tagesschau" zückt Moderator Jan Hofer plötzlich sein Handy und schießt augenscheinlich ein Selfie. Eigentlich ein absolutes No-Go. Was steckt dahinter?

Eigentlich sind Handys im Studio der ARD-"Tagesschau" verboten. Ausgerechnet Chef-Moderator Jan Hofer hielt sich in der gestrigen Ausgabe der ARD-Nachrichtensendung nicht an die Regel: Kurz vor Schluss zückte er sein Handy und schoss augenscheinlich ein Selfie. Nun ist das Ergebnis auf Instagram zu sehen: Es ist ein kurzes Video, in dem sich der frischgebackene Influencer bei den Followern bedankt. "Wir haben eine Million Instagram-Follower und wir freuen uns sehr darüber", strahlte der Moderator. "Normalerweise ist es streng verboten, ein Handy mit ins Studio zu nehmen und hier zu benutzen. Aber heute ist das mal egal."

 
 
 
Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

DANKE an alle, die uns bei Instagram folgen oder jetzt folgen werden. Eine Million Follower sind Auszeichnung und Ansporn für uns. #danke #tagesschau #followerpower

Ein Beitrag geteilt von tagesschau (@tagesschau) am

Natürlich durfte auch die eingängige Begrüßung nicht fehlen: "Guten Abend meine Damen und Herren bei Instagram", leitete er das kurze Video ein. Am Ende erklärte er noch: "Also wir zeigen keine Urlaubsfotos, wir zeigen keine Fotos vom Essen und keine Strandfotos, wir machen Nachrichten. Und dass so viele Menschen unsere Nachrichten folgen, das macht uns auch ein bisschen stolz, und wir freuen uns sehr darüber. Also: herzlichen Dank." Unter dem Video bedankte sich auch die ARD für die zahlreichen Follower: "DANKE an alle, die uns bei Instagram folgen oder jetzt folgen werden. Eine Million Follower sind Auszeichnung und Ansporn für uns."

Jan Hofer moderiert seit 2004 die "Tagesschau" im Ersten. Außerdem übernahm der 69-Jährige bereits die Moderation in verschiedenen Sendungen, wie in der Talkshow "Riverboat" oder der "NDR Talk Show".


Quelle: teleschau – der Mediendienst