Keine neue Situation für Camille (Anna Ferzetti). Wieder einmal steht Edoardo, ihr an Demenz erkrankter Vater (Luigi Diberti), knietief im Gartenteich und sucht verzweifelt eine andere Camille. Doch wer ist diese Camille?

Um diesem Geheimnis auf die Spur zu kommen, aber auch um ihrem Bruder Ugo (Alessandro Tedeschi) zu beweisen, dass sie sich noch immer zufriedenstellend um ihren Vater kümmern kann, macht sie sich in einem alten Camper mit ihm auf nach Bosnien, wo Edoardo in den 1990er Jahren als Kriegsjournalist gearbeitet hatte. Ugo würde den Vater am liebsten in einem Pflegeheim unterbringen, Camille aber hofft in Bindu de Stoppanis Roadmovie darauf, dass in Bosnien das Gedächtnis des Vaters zurückkehren wird.

Als sie unterwegs den Cellospieler Leo treffen, wird es eine Reise zu dritt – und Camille findet irgendwann zu sich selbst. "Wer ist Camille?" ist nach "Jump" (2011), der für den Europäischen Filmpreis nominiert war, der zweite Spielfilm der schweizerisch-amerikanischen Regisseurin Bindu di Stoppani.


Quelle: teleschau – der Mediendienst