"Bauer sucht Frau international" soll Landwirten in weiter Ferne ein Leben in trauter Zweisamkeit ermöglichen. Unter anderem will ein waschechter Cowboy die Herzen der Damenwelt höher schlagen lassen.

Nur wenige Reality-TV-Formate waren in den vergangenen Jahren so erfolgreich wie "Bauer sucht Frau". In der Kuppel-Soap haben viele alleinstehende Landwirte die große Liebe gefunden. Nach 14 Jahren und ebenso vielen Staffeln sollen im Spin-Off "Bauer sucht Frau International" nun auch Landwirte in weiter Ferne ihre Traumfrau finden. Vor der Einführungsfolge (Sonntag, 3. März, 19.05 Uhr) hat RTL nun die ersten Kandidaten vorgestellt.

Einer davon ist Marco, der seit 2006 in Chile lebt und zwischen zwei Vulkanen ökologische Landwirtschaft betreibt. Nach ein paar Monaten Single-Dasein will es der 34-Jährige nun wieder wissen und fragt sich, "ob da draußen irgendwo eine Seele rumschwirrt, die so richtig gut zu meiner passt". Am anderen Ende der Welt lebt Rainer, der in Australien neben seinem Beruf als Autoschlosser eine Ranch mit Pferden, Rindern und Schafen betreibt. Der alleinstehende 60-Jährige lebt als loneseome Cowboy mitten im Nirgendwo und wünscht sich eine Frau an seiner Seite. Rüdiger (37) hingegen hat es nach Südafrika verschlagen, wo er sich einen Viehzuchtbetrieb aufgebaut hat. Bei "Bauer sucht Frau international" ist er auf der Suche nach einer sportlichen und hübschen Frau.

Nach der ersten Ausgabe können sich interessierte Damen bewerben, um ihren Favoriten kennenzulernen. Weil die Bauern auf der ganzen Welt zu Hause sind, geht es für die Frauen dann sofort zum ersten Treffen auf die jeweilige Farm. In insgesamt vier Episoden der Special-Staffel haben die Auserwählten dann Zeit, sich gegenseitig näher kennenzulernen. Moderiert wird das Format weiterhin von Inka Bause.


Quelle: teleschau – der Mediendienst