Eigentlich sollte Thomas Hitzlsperger noch bis 2020 als TV-Experte bei allen Fußball-Übertragungen der ARD dabei sein. Nach seiner Vorstellung als Sportvorstand beim kriselnden Bundesligisten VfB Stuttgart beendet der 36-Jährige nun aber seine Zusammenarbeit mit der ARD.

In einer Pressemitteilung, die der Sender am Dienstag veröffentlichte, äußerte ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky: "Die neue Tätigkeit von Thomas Hitzlsperger als Sportvorstand des VfB Stuttgart lässt es leider nicht zu, dass er weiterhin für uns als Fußball-Experte tätig ist. Wir bedauern sehr, dass wir deshalb unsere Zusammenarbeit beenden müssen."

Auch Hitzlsperger kommt in der Mitteilung zu Wort. Zum Ende der Zusammenarbeit sagte der Ex-Profi: "Es war mir eine große Freude, die Spiele der Nationalmannschaft und den DFB-Pokal als ARD-Experte begleiten zu dürfen. Nun beginnt ein neues Kapitel für mich als Sportvorstand beim VfB Stuttgart. Dieser Tätigkeit möchte ich meine ganze Kraft widmen."

Wer künftig an der Seite von Jessy Wellmer, Alexander Bommes und Matthias Opdenhövel das Spielgeschehen auf dem Rasen einordnen wird, ist noch nicht bekannt. Die nächste Live-Übertragung findet mit dem DFB-Pokal-Viertelfinale aber auch erst im April statt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst