In einer neuen Doku-Soap auf RTL II versuchen zehn junge Sportler den Traumjob als Personal Trainer auf der Kanareninsel Fuerteventura zu ergattern.

Dicke Arme, flache Bäuche: Doch wer ist wirklich fit und wer nur aufgepumpt? Das wird sich im Laufe der 15 Folgen der neuen Doku-Soap "Workout – Muskeln, Schweiß und Liebe" auf RTL II schnell herausstellen. Ab Montag, 12. Februar, konkurrieren unter der Woche jeweils um 17 Uhr zehn Kandidatinnen und Kandidaten um den Traumjob als Personal Trainer im besten Sporthotel Fuerteventuras. Sie müssen sich in einer neuen Reality-TV-Sendung vor laufender Kamera den Herausforderungen von Hotel-Chef Angelo stellen, der den Mädels und Jungs physisch so einiges abverlangen wird.

Knallharte Wettkämpfe erwarten die jungen Fitness-Fanatiker im Casting-Format. Die Sportfreaks müssen in den unterschiedlichsten Disziplinen ihr Können unter Beweis stellen. Tagtäglich sammeln sie entweder in Wertungswettkämpfen Punkte oder sie treten in einer Knock-Out-Challenge gegeneinander an. Wer hier verliert, kann sofort seine Koffer packen und in den nächsten Flieger Richtung Heimat einsteigen. Weiterer Clou bei der ganzen Sache: Die hoch motivierten Leistungssportler können zu jederzeit mit einer neuen Herausforderung konfrontiert werden – sie wissen weder, wann sie eine neue Aufgabe erwartet, noch was konkret auf sie zukommen wird.

Wer verdreht wem den Kopf?

Zur Auflockerung des Ganzen kommt neben der schweißtreibenden sportlichen Quälerei natürlich noch eine große Portion an Gefühlen ins Spiel. Denn dass es bei zehn attraktiven Sportlern mitunter auch mal heiß hergeht und es gewaltig zu knistern beginnt, versteht sich ja quasi von selbst. So sind auch Flirts und Liebeleien im RTLII-Fitness-Paket mit inbegriffen. Die vier Frauen und sechs Männer müssen sicherlich aufpassen, dass sie sich nicht gegenseitig den Kopf verdrehen. Wer als Allrounder triumphieren will, sollte also definitiv das Gesamtziel im Blick behalten – denn nur so winkt am Schluss der Job als Fitness-Trainer im Luxus-Resort.

Hirnakrobatik dürfte den Möchtegern-Bodybuildern hingegen kaum abverlangt werden – weder die Synapsen der Kandidaten, noch die der Zuschauer dürften bei dem seichten Format großartig in Wallung geraten. Angesiedelt ist die neue Show damit irgendwo zwischen Dokutainment à la "Goodbye Deutschland" und den geskripteten Techtelmechteln, die man aus Formaten wie "Berlin – Tag & Nacht" kennt. Wirklich anspruchsvoll dürfte sich die neue Doku-Soap dementsprechend nur für die braungebrannten Bodybuilder-Novizen darstellen, die ihre stahlharte Muskulatur ein ums andere Mal zum Einsatz bringen müssen. Wer mal wieder ein paar narzisstischen Blendern beim Flirten und Schuften zuschauen mag, der liegt hier goldrichtig – Schauwerte und Schadenfreude garantiert!


Quelle: teleschau – der Mediendienst