"Castle"-Star Stana Katic steht in der Thrillerserie "Absentia" (ab 2. Februar) von den Toten auf und sucht als FBI-Agentin einen Psychopathen, der sie sechs Jahre lang quälte.

Sie mag von den Toten auferstanden sein, ihr Leben aber ist zerstört. Sechs Jahre war die FBI-Agentin Emily Byrne verschwunden. Sie war für tot erklärt worden, ihr mutmaßlicher Mörder wurde verurteilt, ihr Ex hat in der Zwischenzeit geheiratet. Doch dann taucht Emily wieder auf: geschunden am Körper, gequält an der Seele. Ihr Peiniger ist immer noch frei, weil offensichtlich der Falsche im Knast sitzt. In ihrer ersten Hauptrolle seit dem Ende der Erfolgsserie "Castle" muss Hauptdarstellerin (und Produzentin) Stana Katic in den zehn Episoden der Thrillerserie "Absentia" (ab 2. Februar bei Amazon Prime Video) an ihre Grenzen gehen. Und noch ein ganzes Stück weiter.

Mit der Vergangenheit im Gepäck ist die Gegenwart unerträglich, nicht nur für Emily, die von ihrem Ex-Verlobten und Kollegen Nick (Patrick Heusinger) aus ihrem Martyrium befreit wird. Brutal gequält wurde sie offensichtlich jahrelang von einem Psychopathen gefangen gehalten. Erinnern kann sich Emily, bis auf gelegentliche Flashbacks, aber nicht an die Zeit.

Freuen über die zweite Chance, die ihr das Leben bietet, kann sie sich genauso wenig, wie Nick. Offensichtlich saß der falsche Mann im Gefängnis und läuft ihr Peiniger immer noch frei herum. Natürlich rollen beide den Fall erneut auf. Mit jedem Schritt, den sich der Wahrheit zu nähern scheinen, wachsen neue Zweifel: an Emilys Story.

Spannend, aber nicht besonders originell

Was da in und um Boston passiert, ist nicht nur ziemlich mysteriös: Als Thrillerserie ist "Absentia" recht spannend, wenngleich die Story nicht besonders originell ist. Irgendwo läuft ein Psychopath herum, im FBI sabotiert ein Maulwurf die Polizeiarbeit abgehalfterter Ermittler, die an brutalen Gangstern und merkwürdigen Zeugen verzweifeln.

Weil sie aber angemessen düster bebildert ist und die Macher virtuos mit Spannungsbögen und Wendungen umgehen, ist die Serie ein ziemlich fesselndes Stück Krimi-Unterhaltung: Wer war's denn nun? Wie ist das mit der Wahrnehmung? Wer verbirgt welches dunkle Geheimnis?

Dennoch: Interessanter als die Geschichte von Räubern und Gendarmen ist es zu sehen, was Emilys Auferstehung auf der persönlichen Ebene mit den Menschen macht. Was passiert mit einer Frau, die nach sechs Jahren wieder auftaucht: Ihr Sohn nennt eine andere Frau Mutter, und ihr Ex schwankt zwischen der Frau aus seiner Vergangenheit und der Frau aus seiner Gegenwart. Es bleibt nicht viel übrig vom neuen Leben, das mit Emilys Rettung begann. "Castle"-Star Stana Katic (39) macht erstaunlich viel aus der Rolle einer Frau, die aus dem Schatten ihrer Vergangenheit tritt.

Das ist der Trailer zu "Absentia":


Quelle: teleschau – der Mediendienst