Abenteuerfilm

"Indiana Jones 5": Mads Mikkelsen spielt mit

Auf Hauptdarsteller Harrison Ford wartet bei seinem neuen Filmabenteuer ein weiterer prominenter Filmstar. Mads Mikkelsen wurde für "Indiana Jones 5" gecastet.

Die Glückssträhne von Mads Mikkelsen hält weiter an: Nachdem der dänische Hollywoodstar ("James Bond 007 – Casino Royale") im vergangenen November bereits als Nachfolger von Johnny Depp im "Phantastische Tierwesen"-Franchise bestätigt worden war, wird er nun auch Teil einer anderen prominenten Filmreihe. Wie das US-Branchenportal "Deadline" berichtet, stößt Mikkelsen zum Cast von "Indiana Jones 5". Der 55-Jährige ist nicht der erste prominente Co-Star von Hauptdarsteller Harrison Ford. Auch "Fleabag"-Star Phoebe Waller-Bridge wird in dem Film zu sehen sein.

Unter der Ägide von Produzent Steven Spielberg zeichnet James Mangold ("Le Mans 66 – Gegen jede Chance") als Regisseur verantwortlich. Außerdem mit an Bord ist der Komponist John Williams, der bislang in allen "Indiana Jones"-Abenteuern den Soundtrack beisteuerte. Zur Handlung des neuen Film-Abenteuers ist derweil noch nichts bekannt. Der Produktionsstart ist in diesem Sommer geplant. Im Kino soll der Film dann am 29. Juli 2022 anlaufen.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Welche Rolle Mads Mikkelsen übernimmt, ist ebenfalls noch unklar. Blickt man auf seine bisherige Film-Karriere, könnte es möglicherweise erneut auf die Verkörperung eines fiesen Widersachers hinauslaufen. Dass er einen veritablen Antagonisten abgeben kann, hat der Däne schließlich schon mehrfach bewiesen – ob als aalglatter Bösewicht Le Chiffre in "James Bond 007: Casino Royale" (2006) oder als facettenreicher Psychopath in der TV-Serie "Hannibal".

Zuletzt hatte Mikkelsen im dänischen Film "Der Rausch" ausgezeichnete Kritikerstimmen eingefahren. Bei den Oscars am 25. April geht das Drama in den Kategorien "Bester fremdsprachiger Film" und "Beste Regie" ins Rennen.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren