Mix aus Drama, Krimi und Coming-of-Age-Story

"In Berlin wächst kein Orangenbaum": Kida Khodr Ramadan ist zurück im Kiez mit Tochter im Schlepptau

31.05.2023, 08.58 Uhr
von Christopher Schmitt

In seinem Regiedebüt "In Berlin wächst kein Orangenbaum" (2020) verkörpert Kida Khodr Ramadan einmal mehr den Gangster. So weit, so anders: In dem Mix aus Drama, Krimi und Coming-of-Age-Story versucht sich ein sterbenskranker Vater, sich seiner bislang unbekannten Tochter zu nähern.

3sat
In Berlin wächst kein Orangenbaum
Drama • 31.05.2023 • 22:25 Uhr

Dieser Film hätte eine andere Weltpremiere verdient gehabt: In der Hochzeit der Pandemie war "In Berlin wächst kein Orangenbaum" (2020) erstmals beim Filmfest München 2020 zu sehen, um den Abstand des Publikums zu gewährleisten allerdings als Autokino-Vorstellung. Zweieinhalb Jahre später zeigt nun 3sat das Kiez-Drama zu fortgeschrittener Stunde: Dabei liefert das Solo-Regiedebüt des "4 Blocks"-Stars Kida Khodr Ramadan den Beweis, dass sich eine behutsame Erzählung und eine authentische Portion Dreck nicht zwingend ausschließen müssen.

55 Jahre saß Nabil Ibrahim (Kida Ramadan) wegen des Mords an einem Polizisten im Gefängnis. Nun wird er vorzeitig entlassen. Der Grund: Nabil hat Krebs im Endstadium. Ihm bleibt nur noch kurze Zeit zu leben. Um die verbleibenden Wochen sinnvoll zu nutzen, schmiedet Nabil einen Plan: Zunächst soll Ivo (Stipe Erceg) seine Schulden vom letzten Überfall bei ihm begleichen. Dann möchte er mit dem Geld seiner Ex-Freundin Cora (Anna Schudt) helfen.

Kaltes Deutschland

Was Nabil nicht weiß: Cora hat eine 17-jährige Tochter: Juju (Emma Drogunova, zuletzt in Til Schweigers "Manta Manta – Zwoter Teil" zu sehen) möchte ihren Vater endlich kennenlernen. Also führt Nabil Juju ohne Einwilligung der Mutter aus ihrer provinziellen Heimat in die Metropole Berlin. Doch die gemeinsame Vater-Tochter-Zeit verläuft anders, als geplant ...

Mit einer Gangster-Rolle wurde Kida Khodr Ramadan bekannt, zahlreiche weitere stehen in seinem Portfolio. Eine solche – wenngleich sie sich eindeutig von "Toni" Hamady aus "4 Blocks" unterscheidet – übernimmt Ramadan, der zuletzt für die ARD-Serie "Asbest" vor der Kamera stand, auch bei seinem Regiedebüt. Wie der 46-Jährige Schauspieler selbst ist seine Hauptfigur Nabil im Libanon geboren, im wörtlich wie metaphorisch kalten Deutschland geriet Nabil jedoch ins falsche Umfeld – und auf die schiefe Bahn.

In Berlin wächst kein Orangenbaum – Mi. 31.05. – 3sat: 22.25 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH