Coconut Hero

  • In der deutsch-kanadischen Tragikomödie "Coconut Hero" möchte ein Teenager gern sterben. Vergrößern
    In der deutsch-kanadischen Tragikomödie "Coconut Hero" möchte ein Teenager gern sterben.
    Fotoquelle: ARD / SWR / UFA Fiction
  • Einen Versuch ist's wert: Mike (Alex Ozerov) versucht sich zu erschießen. Klappt "leider" nicht. Vergrößern
    Einen Versuch ist's wert: Mike (Alex Ozerov) versucht sich zu erschießen. Klappt "leider" nicht.
    Fotoquelle: ARD / SWR / UFA Fiction
  • Da haben sich zwei gefunden: Mike (Alex Ozerov) und Miranda (Bea Santos) sind beide auf ihre Art durchgeknallt. Vergrößern
    Da haben sich zwei gefunden: Mike (Alex Ozerov) und Miranda (Bea Santos) sind beide auf ihre Art durchgeknallt.
    Fotoquelle: ARD / SWR / UFA Fiction
  • Mike (Alex Ozerov) bittet Gott um einen baldigen Tod. Vergrößern
    Mike (Alex Ozerov) bittet Gott um einen baldigen Tod.
    Fotoquelle: ARD / SWR / UFA Fiction
  • Ein Hirntumor? Gott sei Dank! Mikes (Alex Ozerov) Reaktion auf die Diagnose seines Arzts (Jeff Clarke) ist sicherlich keine normale. Vergrößern
    Ein Hirntumor? Gott sei Dank! Mikes (Alex Ozerov) Reaktion auf die Diagnose seines Arzts (Jeff Clarke) ist sicherlich keine normale.
    Fotoquelle: ARD / SWR / UFA Fiction
Spielfilm, Tragikomödie
Selbstmord zum Wohlfühlen
Von Maximilian Haase

Infos
Audiodeskription
Originaltitel
Coconut Hero
Produktionsland
Deutschland
Produktionsdatum
2015
Kinostart
Do., 13. August 2015
ARD
Mo., 19.03.
00:05 - 01:43


Die Tragikomödie "Coconut Hero" versucht sich als melancholisches Indie-Wohlfühlstück mit Selbstmordfantasien. Trotz schwarzen Humors überwiegt aber der Schmalz.

Mike Tyson fuchtelt ungeschickt mit einer Schrotflinte herum, um sich zu erschießen. Es knallt, dann Stille. Der Selbstmordversuch misslingt spektakulär. Von Beginn an hält die kanadisch-deutsche Tragikomödie "Coconut Hero" (2015), die das Erste nun in einer Wiederholung zu später Stunde zeigt, mit lakonischer Todessehnsucht nicht hinterm Berg. Mit ironischen Winks ebenso wenig: Natürlich handelt es sich bei dem suizidgefährdeten Protagonisten nicht um den Ohrbeißer-Boxer, sondern um einen gleichnamigen Provinz-Teenager. Dessen Coming-of-Age-Geschichte erzählt Florian Cossen in seinem zweiten Kinofilm nach dem hochgelobten Debüt "Das Lied in mir".

Mike Tyson also. Selbstverständlich wird die 16-jährige Hauptfigur in "Coconut Hero" in der Schule ausgiebig gehänselt und regelmäßig zu Boxkämpfen herausgefordert. Überhaupt erweist sich das Leben des Heranwachsenden als trostlos: In einem Kaff im letzten Winkel Kanadas wohnt Mike (Alex Ozerov) bei seiner alleinerziehenden Mutter (Krista Bridges) und fristet, von Hinterwäldlern umgeben, eine bemitleidenswerte Existenz. Sicher: Wie jeder Teenager in der Provinz bemitleidet er vor allem sich selbst. Und entscheidet konsequenterweise, sterben zu wollen.

Doch der Selbstmord will einfach nicht gelingen. Einmal mehr "hilft" Todesengel Zufall: Nach dem Erschießungsversuch checken die Ärzte Mike im Krankenhaus noch einmal von oben bis unten durch – und siehe da: Ein prächtiger Hirntumor hat sich im Kopf des Sterbewilligen eingenistet! Mike ist glücklich. Darf er doch endlich sterben, und das gar ohne sein Zutun. Eine Ausgangslage, die das Publikum entzweien dürfte: Muss derlei Morbidität denn sein? Oder aber: Sterbenwollen und Krankheit endlich mal ohne Moralquatsch!

Jener verheißungsvolle Beginn weicht bald der Ernüchterung – zumindest für alle Freunde schwarzen Humors. "Coconut Hero" wandelt sich recht schnell von einer bitterbösen Psycho-Satire zum süßmelancholischen Wohlfühl-Geklimper. Das äußert sich vor allem in nett fotografierten Bildern lieblicher Tristesse und hübscher Landschaften.

Inmitten der nach dutzenden Filmen dieser Art nicht mehr taufrischen Szenerie lernt Mike nun natürlich das Leben wieder zu schätzen. Befreit von seiner zwanghaften Todessehnsucht läuft ihm die ältere Miranda (Bea Santos) über den Weg. Die ist – wie sollte es anders sein – very charming und völlig abgedreht. Und ändert, na klar, Mikes Blick auf Leben und Tod.

Was folgt, sind eine humorig urkitschige Liebesgeschichte für Hipster, ein schwermütiger Instagram-Roadtrip und ein vor neoromantischer Kulisse gezündetes Feuerwerk pseudophilosophischer Teenie-Lebensweisheiten im Hashtag-Format. Charmant gibt sich "Coconut Hero" dabei allemal – nur leider auch ebenso larmoyant wie irrelevant.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Coconut Hero" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Coconut Hero"

Das könnte Sie auch interessieren

BR Mercan Türkoglu und Elmar Wepper als Hayat und Hartmut

Dreiviertelmond

Spielfilm | 29.04.2018 | 12:50 - 14:25 Uhr
Prisma-Redaktion
2.95/5019
Lesermeinung
ARD Der erfolgreiche Geschäftsmann Theo Olsson (Peter Haber) in seinem Büro.

Sturköpfe

Spielfilm | 10.05.2018 | 13:05 - 14:35 Uhr
4.06/5018
Lesermeinung
ZDF Die Pheromone haben gesprochen: Helen (Carla Juri, r.) lässt sich gerne mal verwöhnen.

Feuchtgebiete

Spielfilm | 23.05.2018 | 01:05 - 02:50 Uhr
Prisma-Redaktion
2.8/5045
Lesermeinung
News
Seine Hits haben die Auftakt-Folge von "Sing meinen Song" geprägt: "Revolverheld"-Frontmann Johannes Strate.

Zum Auftakt der fünften Staffel von "Sing meinen Song – Das Tauschkonzert" wurde viel geschleimt und…  Mehr

In der Miniserie "Save Me" übernimmt "Walking Dead"-Star Lennie James (Mitte) nicht nur die Hauptrolle - er ist auch der Schöpfer des Entführungsthrillers.

Lennie James feiert mit seiner ersten eigenen Produktion "Save Me" Premiere in Deutschland. Der "Wal…  Mehr

Tom Hardy mutiert zu "Venom".

Im neuen Trailer zum Anti-Helden-Spektakel "Venom" wird Hauptdarsteller Tom Hardy zu einem Wesen mit…  Mehr

Wer im Anwesen von Großvater Getty ein Telefonat führen will, muss das passende Kleingeld parat haben. Das merkt auch John Paul Getty III (Harris Dickinson).

Die Serie "Trust", die in Deutschland ab dem 9. Mai 2018 bei Sky Atlantic HD ausgestrahlt wird, erzä…  Mehr

Josef Bierbichler, einer der renommiertesten Theater- und Filmschauspieler Deutschlands bei den Dreharbeiten zur BR-Dokumentation. Der dreifache "Schauspieler des Jahres" feiert am 26. April 70. Geburtstag.

Josef Bierbichler wird am 26. April 2018 70 Jahre alt. Der Bayerische Rundfunk zeigt auch diesem Anl…  Mehr