Das kalte Herz

  • Mit einem Stein in der Brust hat die Liebe keine Chance: "Das kalte Herz" erzählt ein schauriges Märchen von Gier und Gefühllosigkeit. Bild: Köhlerjunge Peter (Frederick Lau). Vergrößern
    Mit einem Stein in der Brust hat die Liebe keine Chance: "Das kalte Herz" erzählt ein schauriges Märchen von Gier und Gefühllosigkeit. Bild: Köhlerjunge Peter (Frederick Lau).
    Fotoquelle: ARD / SWR / Schmidtz Katze Filmkollektiv
  • Keine Chance für die Liebe: Der arme Köhler Peter Munk (Frederick Lau) und die schöne Glasertochter Lisbeth (Henriette Confurius) dürfen nicht zusammen sein. Vergrößern
    Keine Chance für die Liebe: Der arme Köhler Peter Munk (Frederick Lau) und die schöne Glasertochter Lisbeth (Henriette Confurius) dürfen nicht zusammen sein.
    Fotoquelle: ARD / SWR / Schmidtz Katze Filmkollektiv
  • Der Holländer-Michel (Moritz Bleibtreu, rechts) hat da so eine Idee, wie Peter (Frederick Lau) zu Ruhm und Reichtum kommen könnte ... Vergrößern
    Der Holländer-Michel (Moritz Bleibtreu, rechts) hat da so eine Idee, wie Peter (Frederick Lau) zu Ruhm und Reichtum kommen könnte ...
    Fotoquelle: ARD / SWR / Schmidtz Katze Filmkollektiv
  • Wenn Peter Munk (Frederick Lau) zu den Waldgeistern und Untoten geht, dann muss er in eine Fantasywelt, die nicht recht zum restlichen Film passt. Vergrößern
    Wenn Peter Munk (Frederick Lau) zu den Waldgeistern und Untoten geht, dann muss er in eine Fantasywelt, die nicht recht zum restlichen Film passt.
    Fotoquelle: ARD / SWR / Schmidtz Katze Filmkollektiv
  • Das Glasmännchen (Milan Peschel) erfüllt Peter drei törichte Wünsche. Vergrößern
    Das Glasmännchen (Milan Peschel) erfüllt Peter drei törichte Wünsche.
    Fotoquelle: ARD / SWR / Schmidtz Katze Filmkollektiv
  • Lisbeth ist dem reichen Holzhändlersohn Bastian (David Schütter) versprochen. Der arme Köhler Peter muss sich gegen ihn verteidigen. Vergrößern
    Lisbeth ist dem reichen Holzhändlersohn Bastian (David Schütter) versprochen. Der arme Köhler Peter muss sich gegen ihn verteidigen.
    Fotoquelle: ARD / SWR / Schmidtz Katze Filmkollektiv
  • Der arme Köhlerjunge Peter (Frederick Lau) hat sich in die schöne Lisbeth (Henriette Confurius) verliebt. Vergrößern
    Der arme Köhlerjunge Peter (Frederick Lau) hat sich in die schöne Lisbeth (Henriette Confurius) verliebt.
    Fotoquelle: ARD / SWR / Schmidtz Katze Filmkollektiv
  • Lisbeth (Henriette Confurius) ist die Tochter eines Glasbläsers. Vergrößern
    Lisbeth (Henriette Confurius) ist die Tochter eines Glasbläsers.
    Fotoquelle: ARD / SWR / Schmidtz Katze Filmkollektiv
Spielfilm, Märchenfilm
Die große Gier
Von Andreas Fischer

Infos
Originaltitel
Das kalte Herz
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2016
Kinostart
Do., 20. Oktober 2016
ARD
Mo., 16.12.
00:35 - 02:25


In der Neuverfilmung des Wilhelm-Hauff-Märchens "Das kalte Herz" wird der Schwarzwald zur Fantasywelt und die Gier zum hippen Must-Have.

Ein Herz aus Stein, das muss einer haben, der es zu etwas zu bringen will; emotionaler Ballast ist nun mal hinderlich, wenn man viel Geld verdienen will. Der Filmemacher Johannes Naber übersetzt Wilhelm Hauffs Märchen "Das kalte Herz" in eine düstere Parabel über das Wesen der Gier: Seine Neuverfilmung, die nun im Ersten erstmals im Free-TV gezeigt wird, passt ziemlich gut in eine Zeit, in der sich große Firmen in Steuerschlupflöcher zurückziehen oder sich in transatlantischen Handelsabkommen eine Paralleljustiz zum Schutz ihrer Investitionen zusichern lassen. Im Kern ist "Das kalte Herz" in der Version aus dem Jahr 2016 kaum verhohlene Kapitalismuskritik, die ihre Schärfe jedoch einer gefälligen Fantasy-Inszenierung opfert.

Die Liebe hat eigentlich keine Chance, wenn sie gegen die Gier antritt: Aber weil Wilhelm Hauffs "Das kalte Herz" aus der Epoche der deutschen Romantik stammt, obsiegt am Ende des Märchens doch das Gute im Menschen. Das ist bei Naber nicht anders, obwohl er sich ein paar Freiheiten nimmt, um die Geschichte von Peter Munk (Frederick Lau) zu erzählen.

Der Köhlerjunge fristet ein ärmliches, aber ehrliches Dasein im Schwarzwald. Die dreckige, anstrengende Arbeit wirft nicht viel ab. Wen wundert's, dass der junge Mann von einer besseren Zukunft träumt, von einem Leben in Saus und Braus – und mit der schönen Lisbeth (Henriette Confurius) an seiner Seite.

Das Problem ist nur: Der Weg aus dem Prekariat ist Peter verstellt. Der Holzfäller Etzel (Roeland Wiesnekker) und sein Sohn Bastian (David Schütter), aber auch Lisbeths Vater (Sebastian Blomberg), ein Glasmacher, haben das Geld und absolut kein Interesse an sozialer Gerechtigkeit. Johannes Naber verwendet zu Beginn des Films viel Zeit darauf, unmissverständlich klarzumachen, wer zur Unterschicht gehört und warum ein sozialer Aufstieg ohne Tricks und Zauberei unmöglich ist.

Ein folgenschwerer Tausch

Peter bleibt in seiner Verzweiflung nichts anderes übrig, als sich an die Waldgeister zu wenden: Das herzensgute Glasmännchen (Milan Peschel) erfüllt ihm sogar drei Wünsche, die sich für Peter finanziell kurzfristig auszahlen, auf lange Sicht aber als ziemlich töricht erweisen. Erst als Peter beim finsteren Holländer-Michel (Moritz Bleibtreu) sein Herz gegen einen Stein eintauscht, wird er zum gemachten Mann. Seine Gier aber fordert das größtmögliche Opfer.

Natürlich muss sich Johannes Naber dem Vergleich mit dem Defa-Klassiker aus dem Jahr 1950 stellen: Paul Verhoeven hatte "Das kalte Herz" damals als beängstigende und emotional packende Horrormär inszeniert und Peters Wandlung vom Paulus zum Saulus (und zurück) in den Mittelpunkt gestellt.

Naber hingegen interessiert sich mehr für das gesellschaftliche Umfeld, in dem nur die Kaltblütigsten überleben. Kein Wunder, dass beim Holländer-Michel eine beträchtliche Sammlung an Herzen an der Wand hängt. Dass Naber "Das kalte Herz" als ambitionierten Fantasyfilm inszeniert, nimmt ihm allerdings den Bezug zur Realität.

Zumal der Regisseur beim Einsatz von Kostümen, Masken und technischen Tricks öfter über die Stränge schlägt und vor allem seinem Hauptdarsteller zu viele Übertreibungen durchgehen lässt. Für leise Zwischentöne fehlte ihm der Mut: Das wird besonders in der Szene deutlich, in der sich Peter nach einem Todesfall an sein Herz erinnert. Er muss zurück zum Holländer-Michel – kein wirkliches Problem: Moritz Bleibtreu ist weit weniger furchteinflößend, als es Erwin Geschonneck vor 66 Jahren war.

Frederick Lau, der mit den Literaturverfilmungen "Das fliegende Klassenzimmer" (2003) und "Die Welle" (2008) seinen Durchbruch feierte, war zuletzt in dem Kinofilm "Das perfekte Geheimnis" neben Elyas M'Barek, Florian David Fitz und Karoline Herfurth zu sehen. Zum Jahreswechsel wird der dreifache Vater in der deutschen Netflix-Serie "Betonrausch" neben David Kross und Janina Uhse dabei sein, im Februar 2020 erscheint die Kinokomödie "Nighlife" mit Lau, Elyas M'Barek und Palina Rojinski.


Quelle: teleschau – der Mediendienst

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Das kalte Herz" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Das kalte Herz"

Das könnte Sie auch interessieren

Sky Action Ingolf von Appen (Enno Hesse), Ender Müller (Fahri Yardim), Linda (Jasna Fritzi Bauer) und Paul Herzfeld (Moritz Bleibtreu)

Abgeschnitten

Spielfilm | 23.01.2020 | 20:15 - 22:30 Uhr
Prisma-Redaktion
3.33/503
Lesermeinung
Sky Nostalgie Verschwörung im Nordexpress

Der Fremde im Zug

Spielfilm | 23.01.2020 | 22:05 - 23:50 Uhr
Prisma-Redaktion
3.67/506
Lesermeinung
TNT Film Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya Schwestern

Die göttlichen Geheimnisse der Ya-Ya Schwestern

Spielfilm | 24.01.2020 | 10:00 - 11:55 Uhr
Prisma-Redaktion
2.5/504
Lesermeinung
News
Maybrit Illner hat donnerstags ihren Talk-Termin.

Die öffentlich-rechtlichen Sender setzen auf ihre Talkshows. Regelmäßig werden Polit-Talks ausgestra…  Mehr

Happy Birthday, MacGyver! Am 23. Januar feiert Richard Dean Anderson seinen 70. Geburtstag.

Als "MacGyver" erlangte Richard Dean Anderson Kultstatus. Am 23. Januar feiert der Schauspieler sei…  Mehr

Der kleine Kobold Pumuckl und Meister Eder (Gustl Bayrhammer) kehren wieder ins Fernsehen zurück: Der BR strahlt digital neu aufbereitete Folgen aus.

"Meister Eder und sein Pumuckl" sind wieder da – digital neu aufbereitet sind die beiden ab März im …  Mehr

Dass aus dem tollpatschigen Roboter Baymax einmal ein richtiger Superheld wird, hätte man wohl nicht gedacht. Doch um seinen "Patienten" Hiro über den Verlust seines Bruders hinwegzuhelfen, tut der Roboter alles.

Der technisch brillante Animationsfilm "Baymax – Riesiges Robowabohu" überzeugt durch faszinierend z…  Mehr

22 Kandidatinnen sind ab Januar in der RTL-Sendung "Der Bachelor" dabei. Wir stellen sie vor.

Ein Mann, 22 Frauen: "Bachelor" Sebastian Preuß will mit Hilfe von RTL seine Traumfrau finden. Wer e…  Mehr