Das wilde Schaf

Die schöne Roberte (Romy Schneider), Frau eines sehr konservativen Philosophieprofessors, gehört zu den aufregendsten Eroberungen des jungen Nicolas (Jean-Louis Trintignant). Vergrößern
Die schöne Roberte (Romy Schneider), Frau eines sehr konservativen Philosophieprofessors, gehört zu den aufregendsten Eroberungen des jungen Nicolas (Jean-Louis Trintignant).
Fotoquelle: ZDF/ARD/Degeto
Spielfilm, Komödie
Das wilde Schaf

Infos
[Ton: Mono]
Originaltitel
Le mouton enragé/Il motone infuriato
Produktionsland
Frankreich / Italien
Produktionsdatum
1973
DVD-Start
Do., 11. Dezember 2003
3sat
Do., 23.11.
22:25 - 00:05


Einem geläufigen Spruch zufolge scheint Nicolas Mallet zu den Schafen zu gehören. Als der kleine Bankangestellte eines Tages die hübsche Marie-Paule anspricht, beginnt jedoch sein Ausbruch aus dem Pferch, und bald entdeckt Nicolas ungeahnte Qualitäten in sich. Dazu bedarf es allerdings entschiedener Nachhilfe durch seinen Freund Fabre. Fabre ist als Schriftsteller wenig erfolgreich, aber er hat durchaus Einfälle, auch wenn ihm strenge Kritiker das absprechen.

Als Nicolas ihm gesteht, mit Marie-Paule nur ein Flittchen erobert zu haben, setzt Fabre den jungen Mann auf die schöne Roberte an. Die Frau eines konservativen Philosophieprofessors ist mit Nicolas viel glücklicher als mit ihrem ahnungslosen Mann, bleibt aber beileibe nicht seine einzige Eroberung.

Von Freund Fabre planmäßig gelenkt, steigt Mallet von einem Bett ins andere und in der sogenannten besseren Gesellschaft die Karriereleiter steil nach oben. Sogar Flora, ein Prachtweib mit vielen Neigungen, schätzt nach anfänglicher Überheblichkeit die Liebe mit Nicolas; er macht Politik, Revolverjournalismus und ist schließlich für jede Korruption gut. Bald pflastern auch Leichen seinen Weg.


Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Das wilde Schaf" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Das könnte Sie auch interessieren

3sat Filumena (Sophia Loren) liebt ihre Kinder über alles.

Hochzeit auf Italienisch

Spielfilm | 04.03.2018 | 20:15 - 21:55 Uhr
Prisma-Redaktion
2.17/506
Lesermeinung
MDR Balduin Bosquier (Louis de Funès, rechts) schöpft Verdacht, dass sich Shirley MacFarrell (Martine Kelly) - anders als behauptet - nicht mit dem kulturellen Erbe Frankreichs beschäftigt und stellt ihr seinen jüngeren Sohn Gérard (Olivier de Funès) als Aufpasser zur Seite.

Balduin, der Ferienschreck

Spielfilm | 17.03.2018 | 05:50 - 07:10 Uhr
Prisma-Redaktion
3/5010
Lesermeinung
MDR Die extreme Hitze und Flüssigkeitsmangel machen Henry Roubier (Louis de Funès) zu schaffen. Weiteres Bildmaterial finden Sie unter www.br-foto.de.

Balduin, der Sonntagsfahrer

Spielfilm | 24.03.2018 | 05:45 - 07:10 Uhr
Prisma-Redaktion
2.89/509
Lesermeinung
News
Eva Prohace (Senta Berger) ermittelt in ihrem 28. Fall - bald will die Beamtin in TV-Rente gehen.

Senta Berger bekommt es als Kriminalrätin Prohacek mit den Folgen der Flüchtlingskrise im Freistaat …  Mehr

Das Kosmos-Plattenbau-Viertel entstand noch zu DDR-Zeiten. Vor allem die jüngsten Bewohner tun sich sehr schwer, eine Perspektive jenseits von Armut, Frust und dem Gefühl von Abgehängtheit zu finden.

Über drei Millionen Minderjährige gelten in Deutschland als arm. Die lange VOX-Dokumentation beleuch…  Mehr

Chemieunterricht zur besten Sendezeit: Kai Pflaume (rechts) hat sichtlich Freude am Zündeln.

Auf Elyas M'Barek, Axel Prahl, Jan Josef Liefers, Anna Loos, Jürgen Vogel und Vanessa Mai wartet ein…  Mehr

Eine spannende Familiengeschichte spinnt sich rund um Miriam (Luisa Wietzorek, rechts). Emily (Anne Menden) versucht, mit Fragen Antworten zu bekommen.

Ein neues Gesicht bei der Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bleibt nicht lange unbemerkt. D…  Mehr

"Mir fehlen tatsächlich ein bisschen die Worte": Horst Lichter nahm am Donnerstagabend stellvertretend für das "Bares für Rares"-Team die Goldene Kamera entgegen.

Show-Gastgeber Horst Lichter war den Freudentränen nahe, als der von ihm präsentierte ZDF-Hit "Bares…  Mehr