Die Toten vom Bodensee - Der Wegspuk
Fernsehfilm, Kriminalfilm • 18.01.2021 • 20:15 - 21:45
Lesermeinung
Die Bodensee-Kommissare Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) und Hannah Zeiler (Nora Waldstätten) erfahren bei Befragungen in der Familie eines Mordopfers brisante Neuigkeiten über die geheimnisvollen Vorgänge in einer alten Villa.
Vergrößern
Spurensuche in einer gradiosen alten Villa am Bodensee, in der es spukt: Die Kommissare Hannah Zeiler (Nora Waldstätten) und Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) sind auf Spurensuche.
Vergrößern
Die Kommissare Hannah Zeiler (Nora Waldstätten, links) und Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) treffen am Tatort auf Mia Burgstaller (Katharina Lorenz), die Anwältin des Tatverdächtigen.
Vergrößern
Kommissar Micha Oberländer (Matthias Koeberlin, rechts) befragt den Sohn des Mordopfers, Albert Hauer (Thomas Unger).
Vergrößern
Die Anwältin Mia Burgstaller (Katharina Lorenz) spricht im Beisein von Kriminaltechniker Komlatschek (Hary Prinz, Mitte) mit ihrem Mandanten Jakob Stocking (Robert Finster). Zwischen den beiden besteht eine Beziehung, deren Geheimnis es aufzudecken gilt.
Vergrößern
Der Feriencamp-Leiter Raphael Stadler (Christopher Schärf) beruhigt die vollkommen aufgelöste Mia Burgstaller (Katharina Lorenz) im Garten der alten Villa.
Vergrößern
Originaltitel
Die Toten vom Bodensee - Der Wegspuk
Produktionsland
D
Produktionsdatum
2021
Fernsehfilm, Kriminalfilm

Rätselhafter Mord in einer alten Villa

Von Hans Czerny

Im zwölften Fall der mystischen Bodensee-Reihe werden Micha Oberländer und Hannah Zeiler mit dem Mord in einer alten Villa konfrontiert. Die Anwältin des Täters – und zugleich Besitzerin der Villa – berichtet, dass ihre Tochter hier erst kürzlich einen Selbstmordversuch unternahm.

Die Bodensee-Kommissare Micha Oberländer (Matthias Koeberlin) und Hannah Zeiler (Nora Waldstätten) haben es in ihrem neuen Fall ("Die Toten vom Bodensee – Der Wegspuk") wieder einmal mit einem Mord zu tun, der an eine uralte Sage erinnert: Ein Bauunternehmer wird in den Ruinen einer historischen Villa von einem Unbekannten erstochen – drei Kinder, die schon immer wissen wollten, ob es in dem Gemäuer spukt, werden Zeugen des Geschehens. Mysteriöses hat aber auch die junge Anwältin Mia Burgstaller (Katharina Lorenz), die künftige Schwiegertochter des Getöteten und derzeitige Besitzerin des Hauses, zu berichten: Ihre Tochter Sophia versuchte sich hier vor wenigen Wochen unter einer Platane das Leben zu nehmen.

Hat der teuflische "Wegspuk von Hörbranz", von dem eine Sage berichtet, hier wieder einmal zugeschlagen? Der mutmaßliche Täter, ein Holzbildhauer zunächst unbekannter Herkunft, behauptet, er habe in Notwehr gehandelt und sein Opfer nicht gekannt – eine SMS habe ihn an den Tatort gelockt, mit der Aussage, er werde hier alles über die Vergangenheit seiner bei einem Unfall ums Leben gekommenen Eltern erfahren.

Mia wurde als Kind verlassen

Die Bodensee-Kommissare versuchen indessen in zäher Kleinarbeit herauszufinden, was in der alten Villa, die von der Kamera grandios als Grusel-Hort in Szene gesetzt wird, wirklich geschah. Mia Burgstaller wurde im Alter von zwölf Jahren nach einem Besuch bei ihrem leiblichen Vater vom Stiefvater und ihrer Mutter mitsamt dem dreijährigern Halbbruder plötzlich verlassen – die Flucht war wohl eine Folge der Schulden, die der Stiefvater damals hatte. Das Trauma dieser Flucht verfolgt Mia bis heute.

Auf verschlungenen Wegen folgen die Kommissare aus Lindau und Bregenz den möglichen Motiven des geheimnisvollen Mordes (Drehbuch: Timo Berndt, Regie: Michael Schneider). War es Rache am Verursacher des Unfalls, bei dem die Eltern des Täters starben? Oder war der Unfall gar eine Projektion – ist "Schuldverschiebung" im Spiel, wie Kommissarin Hannah Zeiler meint?

In ihrer enervierend stoischen Art gehen die Kommissare einem Fall nach, der sich als höchst kompliziert erweist. Selbst der wiederholt zitierte Mythos vom verschütten Dorf, über dem unseligerweise ein Weg verlegt worden sei, trägt leider nur wenig zum beabsichtigten Grusel der Zuschauer bei.

Die Toten vom Bodensee – Der Wegspuk – Mo. 18.01. – ZDF: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Das beste aus dem magazin
Dauerhafte Sehschäden können durch regelmäßige Kontrollen des Augenarztes vermieden werden.
Gesundheit

Den Durchblick behalten

Drei Augenerkrankungen kommen bei älteren Menschen besonders häufig vor: Grüner Star, Grauer Star und altersbedingte Makuladgeneration (AMD). Bei den Jüngeren ist das "office eye syndrom" durch digitalen Augenstress und "jugendliche Kurzsichtigkeit" weit verbreitet.
Ein Bluttest hilt, um Alzheimer frühzeitig zu erkennen.
Gesundheit

Bluttest erkennt Alzheimer lange vor den ersten Anzeichen

Trotz vielfältiger wissenschaftlicher Bemühungen gibt es gegen Alzheimer keine medikamentöse Therapie, die den Krankheitsverlauf umkehren, verlangsamen oder stoppen könnte. Doch je früher Alzheimer erkannt wird, desto besser lässt sich der Krankheitsverlauf beeinflussen. Ein Bluttest kann die Erkrankung nun bereits in einem noch symptomlosen Stadium aufspüren. Ein Durchbruch?
"Wer Tag für Tag miterleben muss, wie nahestehende Menschen, die früher eventuell sogar besonders unbeschwert und lebensfroh waren, plötzlich in ein tiefes seelisches Loch fallen, gerät selbst in Gefahr schwermütig zu werden", warnt Dr. Andreas Hagemann.
Gesundheit

Das hilft gegen trübe Stimmung

Die Corona-Pandemie macht einsam. Schon vorher waren Angststörungen und Depressionen die häufigsten psychischen Erkrankungen hierzulande. Jetzt warnen Experten vor einer dramatischen Zunahme der Einsamkeit und deren psychischen Folgen. Lesen Sie, welche die größten Depressions-Risiken sind und was hilft.
Ein lückenloser Standard-Impfschutz ist eine besonders empfehlenswerte Gesundheitsvorsorge.
Gesundheit

Welche Impfungen es gibt und welche sinnvoll sind

Besonders in der aktuellen Corona-Pandemie ist es klug, lückenlos geimpft zu sein. Doch viele Menschen in Deutschland sind nicht vollständig geimpft oder versäumen das Auffrischen. Das führt dazu, dass sich vermeidbare Erkrankungen ausbreiten können. Lesen Sie, welche die wichtigsten Impfungen sind.
Diesen Strandkord können Sie gewinnen. Im Folgenden finden Sie die Cover, die zur Auswahl stehen, mit den Telefonnummern. Rufen Sie für Ihr Lieblingscover an!
Weitere Themen aus dem Magazin

Strandkorb zu gewinnen: Wählen Sie unsere Titelseite des Jahres!

Seit Dezember haben Sie online fleißig unter allen prisma-Titelseiten des Jahres 2020 für Ihren Favoriten gestimmt. Die Top 10 sind nun ermittelt. Jetzt können Sie aus diesen zehn Covern das prisma-Cover des Jahres 2020 wählen und mit etwas Glück einen tollen Strandkorb gewinnen.
Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser ist Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie am Sana-Klinikum Remscheid und bekannt als "Doc Esser" in TV und Hörfunk sowie als Buchautor.
Gesundheit

Kann man Asthma wegfuttern?

"Kann ich mein Asthma einfach wegfuttern?", wurde Doc Esser von einer Patientin gefragt. Sie litt ganzjährig immer wieder an starken Asthma-Anfällen und war trotz regelmäßiger Medikamenten-Einnahme nie komplett symptomfrei.