Professor Love

  • Kate (Jessica Alba). Vergrößern
    Kate (Jessica Alba).
    Fotoquelle: © Wild Bunch Germany
  • In the middle Richard (Pierce Brosnan) and on right Kate (Jessica Alba) Vergrößern
    In the middle Richard (Pierce Brosnan) and on right Kate (Jessica Alba)
    Fotoquelle: © Wild Bunch Germany
  • Richard (Pierce Brosnan), Olivia (Salma Hayek). Vergrößern
    Richard (Pierce Brosnan), Olivia (Salma Hayek).
    Fotoquelle: © Wild Bunch Germany
  • Olivia (Salma Hayek) hat zunächst wenig für ihren Schwager übrig. Vergrößern
    Olivia (Salma Hayek) hat zunächst wenig für ihren Schwager übrig.
    Fotoquelle: © ARD Degeto/Wild Bunch Germany
Spielfilm, Komödie
Lustig, Liebe, Drama
Von Jasmin Herzog

Infos
Originaltitel
Some Kind Of Beautiful
Produktionsland
GB, USA
Produktionsdatum
2014
Kinostart
Do., 09. Juni 2016
ARD
So., 19.01.
23:35 - 01:05


"Professor Love" hat alles, was ein braver Film braucht: Sonnenuntergänge, einen Vater-Sohn-Konflikt, Sex und das so erwartbare wie unrealistische Happy End.

Fast berühren sich die Lippen zweier Menschen, die sich vor exakt einer Minute in dieser Bar rein zufällig kennengelernt haben. Doch dann kommt die Schwester (Jessica Alba) der schönen Frau (Salma Hayek) dazu, die gleichzeitig die Freundin des attraktiven Mannes (Pierce Brosnan) ist: "Oh, du bist die berühmte Olivia!", begrüßt Richard seine Schwägerin in spe. "Ach, du bist der berüchtigte Richard?", entgegnet Olivia. Offizielle Bekanntschaft. Gerade noch gut gegangen – was man vom weiteren Treiben nur schwerlich behaupten kann. "Professor Love" wird nun im Ersten als Wiederholung ausgestrahlt.

Nach dieser delikaten ersten Begegnung macht Olivia keine Umschweife, ihre Bedenken gegenüber dem Aufreißer zu äußern. Sie will ja nur das Beste für die geliebte kleine Schwester. Doch Kate zeigt sich hartnäckig, redet sich um Kopf und Kragen, rechtfertigt die Beziehung zu dem um viele Jahre älteren Richard, der ihr Professor an der Uni ist. Und ganz am Rande des hitzigen Intermezzos erwähnt sie: "Ich bin schwanger." Richard, der dem Streitgespräch unter Schwestern mit Unwohlsein beiwohnt, muss kotzen.

Die Eingangsszene von "Professor Love" verrät alles, was man über den Film wissen muss. Aber es gilt, noch 85 Minuten zu überbrücken, bis das vorhersehbare Ende eintritt. Von seinem anfänglichen Kotzanfall und der sichtlichen Verzweiflung über die Tatsache, sich nun an eine Frau binden und die Verantwortung für ein Kind tragen zu müssen, erholt sich der Gerade-noch-Womanizer erstaunlich schnell. Im Handumdrehen ist er mit der Kleinfamilie von Cambridge nach Kalifornien gezogen und präsentiert sich dort sogleich als hingebungsvoller Vater.

Ein Starensemble alleine reicht nicht

Wenige Jahre vergehen, die Beziehung zwischen Richard und seinem Sohn bleibt eng, stabil, intensiv, während die zu seiner Frau Kate abflaut. So ist es nicht der zu Treue verpflichtete Familienvater, der das gemeinsame Glück ruiniert, sondern Kate, die eine Affäre mit ihrem Arbeitskollegen Brian (Ben McKenzie) beginnt und Richard verlässt. Er bleibt seinem Sohn zu Liebe in Kalifornien und zieht ins Haus nebenan.

Keine Überraschung, dass die schöne Schwester Olivia zeitgleich ihre Beziehung beendet und wie der Zufall es will, inmitten des Beziehungsgeflechts in Kalifornien landet. Nun stehen sich vier gegenüber: Richard, Olivia, Kate und Brian – dazwischen springt der kleine Jake ganz fröhlich und unbeirrt herum. Brosnan, Hayek und Alba gelingt es, ein emotionales Wirrwarr gezeichnet von Nähe und Entfremdung, von Herantasten und Abgrenzen zu präsentieren. Vor allem Hayek gibt dabei eine hinreißend schöne und humorvolle Figur ab. McKenzie mimt dazwischen den Naivling, der ungewollt irgendwie irgendwo hineingeraten ist, und punktet bei allen, deren Herzen er schon in der Serie "Gotham" erobern konnte.

Unerfüllte Romantik, die Suche nach der wahren Liebe – darum geht es in "Professor Love". Regisseur Tom Vaughan arbeitet die To-Do-Liste brav ab und schusterte einen Film nach einfach gestrickter, massenkompatibler Rezeptur: romantische Bilder, eine Handvoll amüsanter Dialoge, der Moment zum Heulen und das Happy End. Was fehlt, sind Überraschungen, das Unperfekte, nicht zuletzt auch ein spannendes Konzept. Wer Unterhaltung ohne Tiefgang sucht, der liebt "Professor Love" für 90 Minuten.

Professor Love – So. 19.01. – ARD: 23.35 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH

Eine Filmkritik sowie weitere Infos zu "Professor Love" finden Sie hier.


Werbepause? Zeit für Spielchen!

Der Trailer zu "Professor Love"

Das könnte Sie auch interessieren

Sky Cinema +1 Mean Queen- poster

Mean Queen

Spielfilm | 25.02.2020 | 14:50 - 16:25 Uhr
/500
Lesermeinung
Sky Nostalgie L-R: Wilbur Walsh (Bud Spencer) and Matt Kirby (Terence Hill)

Zwei außer Rand und Band

Spielfilm | 25.02.2020 | 16:25 - 18:25 Uhr
Prisma-Redaktion
4.33/5030
Lesermeinung
Servus TV Myrtle "Tilly" Dunnage (Kate Winslet) ist eine äußertst geschickte Schneiderin und will dieses Wissen auch weitergeben.

TV-Tipps The Dressmaker - Die Schneiderin

Spielfilm | 25.02.2020 | 20:15 - 22:30 Uhr
3.31/5013
Lesermeinung
News
In der Show "The Masked Singer" (ab Dienstag, 10. März, 20.15 Uhr auf ProSieben) versuchen Rea Garvey (links) und Ruth Moschner, Promis nur an ihrer Gesangsstimme zu erkennen.

In der neuen Staffel von "The Masked Singer" gibt es in der Jury Veränderungen. Von den festen Juror…  Mehr

Nicht von langer (RTL-)Hand geplant: Die Show "Pocher vs. Wendler" (1. März, 20.15 Uhr, RTL) entstand tatsächlich mehr oder weniger spontan, ließ der Kölner Sender jetzt wissen.

Oliver Pocher und Michael Wendler tragen ihren medienwirksamen Streit nun in einer RTL-Show aus. War…  Mehr

Sebastian und Wioleta haben sich beim Dinner nicht viel zu sagen. "Es gibt keine weiterführenden Gespräche zwischen uns", bemängelt der "Bachelor".

Ein Mann, 22 Frauen: "Bachelor" Sebastian Preuß will mit Hilfe von RTL seine Traumfrau finden. Wer e…  Mehr

"Heute ist ein kraftvoller Tag.": Schauspielerin Rose McGowan zeigte sich sehr zufrieden mit dem Schuldspruch gegen Hollywood-Produzent Harvey Weinstein.

Harvey Weinstein ist schuldig gesprochen – und Hollywood nimmt es dankbar zur Kenntnis. In Statement…  Mehr

Bella Italia muss warten: Die Dreharbeiten für "Mission: Impossible 7" mit Tom Cruise in Venedig wurden verschoben - wegen des Coronavirus.

Wegen des Coronavirus wurde in Venedig der Karneval vorzeitig abgebrochen. Nun sind auch die Dreharb…  Mehr