Vom Schreiben und Denken. Die Saga der Schrift
Info, Geschichte • 21.11.2020 • 20:15 - 21:05
Lesermeinung
Es gibt viele Schriftsysteme auf der Welt. Doch woher kommen sie, und wie haben sie sich in den letzten Jahrtausenden entwickelt? Die französische Dokumentationsreihe "Vom Schreiben und Denken. Die Saga der Schrift" gibt Aufschluss über die Geschichte der Schrift.
Vergrößern
Bei der Kunstaktion "A Brush With Silence" treffen sich Kalligrafen aus 20 Kulturen, und kalligrafieren und meditieren in Ruhe.
Vergrößern
Eines der ersten Schriftsysteme wurde im alten Ägypten gefunden. Die Hieroglyphen sind älter als die Pyramiden.
Vergrößern
Etwa um 3.000 vor Christus dienten kleine Tontafeln dazu, Zeichen aufzumalen und festzuhalten. Aus diesen Tafeln entwickelten sich die ersten Schriftsysteme.
Vergrößern
Früher waren es Bilder auf Wänden und Tontafeln - heute sind es Buchstaben in gedruckten Büchern. Die Schrift legte bereits eine jahrtausendelange Entwicklung zurück.
Vergrößern
Welche Auswirkungen der Buchdruck auf Schriften, Kulturen und Bildung hatte, zeigt die zweite Folge der französischen Dokumentationsreihe mit dem Titel "Imprimatur. Buch und Zivilisation".
Vergrößern
Die Schrift ermöglichte es, dass moderne Technologien entstehen konnten. Doch die hatten auch einen Einfluss auf den Menschen, wie die dritte Folge "Eine neue Ära" zeigt.
Vergrößern
Originaltitel
L'odyssée de l'écriture
Produktionsland
F
Produktionsdatum
2020
Info, Geschichte

Wie aus einem Stierkopf ein Buchstabe wurde

Von Sarah Kohlberger

Die heutigen Schriftsysteme entstanden nicht von einem Tag auf den anderen, sondern haben eine jahrtausendelange Entwicklung hinter sich. Wie aus Bildern Buchstaben wurden, erörtert die aufschlussreiche Dokumentation "Vom Schreiben und Denken. Die Saga der Schrift".

Ein gedrehter Stierkopf und eine Welle des Wassers: Einfache Bilder entwickelten sich über Jahrtausende zu einem Schriftsystem, das für uns heute wie selbstverständlich dazugehört. Damals entstanden aus den Bildern die ersten Schriftzeichen, die sich wiederum zu den ersten Buchstaben verwandelten. Aus dem Stierkopf wurde der Buchstabe A, die Welle des Wassers ist heute ein M. Doch was steckt hinter der jahrtausendelangen Geschichte unseres Schriftsystems? Und wie haben sich die Buchstaben im Laufe der Jahrtausende entwickelt? Die neue dreiteilige Dokumentation "Vom Schreiben und Denken. Die Saga der Schrift", die ARTE nun erstmals ausstrahlt, geht diesen Fragen auf den Grund.

Das Schreiben gehört für uns dazu wie das Lesen und Rechnen: Bereits im Kindergarten lernen wir die ersten Buchstaben, in der Grundschule dann das gesamte Alphabet sowie die Schreibschrift. Durch die Schrift können wir kommunizieren, uns mitteilen und Informationen austauschen, es ist zu einem wichtigen Bestandteil unseres alltäglichen Lebens geworden. Der Regisseur David Sington begibt sich in der ersten Folge mit dem Titel "Der Anfang" auf eine aufschlussreiche Reise weit in die Vergangenheit zurück, um den Ursprung dieser Schriftsysteme zu erörtern. Mithilfe von Ägyptologen, Archäologen und Philologen zeichnet er eine Entstehungsgeschichte nach, die sich über Jahrtausende auf der ganzen Welt ereignet hat. Bei seinen Recherchen begibt er sich nach Ägypten, wo vermutlich das Alphabet entstand, nach China und nach Australien.

Mit Buchdruck und Digitalisierung in eine neue Zeit

Der zweite Teil der französischen Dokumentationsreihe mit dem Titel "Imprimatur. Buch und Zivilisation" wird direkt im Anschluss um 21.05 Uhr gezeigt – und setzt sich mit dem wohl wichtigsten Element der Schriftsysteme auseinander: den Utensilien. Zunächst waren Feder, Pinsel, Papyrus, Pergament oder Papier unerlässlich für das Festhalten der einzelnen Schriftzeichen. Dann erfand Johannes Gutenberg den Buchdruck – und sorgte für einen Umbruch in der Welt der Buchstaben. Welchen Einfluss hatte diese Entwicklung auf die drei Kulturräume Europa, Asien und die arabisch-islamische Welt? Und wie wirkten sich die neuen Materialien auf technische Innovationen, Kultur und Wirtschaft aus?

Die Reise von David Sington führt bis ins 20. Jahrhundert: In der dritten und letzten Folge "Eine neue Ära" um 22.00 Uhr nimmt der Regisseur die Schriftentwicklungen der letzten Jahrzehnte unter die Lupe. Neue digitale Errungenschaften ermöglichten eine Kommunikation rund um den Globus. Wie veränderte sich unser Schriftsystem in den letzten Jahren – und wie der Mensch im Zuge dieser Entwicklungen? Durch die Digitalisierung und die Erfindung des Computers, der Tastatur und des Bildschirms hat sich eine neue Art der Kommunikation geformt – die nicht nur die Schrift, sondern auch uns Menschen maßgeblich beeinflusst hat.

Vom Schreiben und Denken. Die Saga der Schrift – Sa. 21.11. – ARTE: 20.15 Uhr


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
top stars
Das beste aus dem magazin
Gesundheit Anzeige

Atemaussetzer in der Nacht: Was ist eine obstruktive Schlafapnoe?

Die obstruktive Schlafapnoe ist eine Erkrankung, die rund vier Millionen Menschen in Deutschland betrifft.
Dr. Andreas Hagemann ist Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie sowie Ärztlicher Direktor der Röher Parkklinik (Privatklinik) in Eschweiler bei Aachen.
Gesundheit

Jobverlust kann zu Doppeldepression führen

Wenn zu einer chronischen Niedergeschlagenheit eine akute depressive Episode hinzukommt – beispielsweise ausgelöst durch Jobverlust oder andere einschneidende Ereignisse – kann eine "Doppeldepression" entstehen.
Dr. med. Heinz-Wilhelm Esser ist Oberarzt und Facharzt für Innere Medizin, Pneumologie und Kardiologie am Sana-Klinikum Remscheid und bekannt als "Doc Esser" in TV und Hörfunk sowie als Buchautor.
Gesundheit

Wer braucht Nahrungsergänzungsmittel?

Immer wieder stellen mir Patientinnen und Patienten Fragen zur Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Meine Antwort ist meist dieselbe.
Dr. Melanie Ahaus ist niedergelassene Kinder- und Jugendärztin in Leipzig und Sprecherin des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte in Sachsen.
Gesundheit

Wie viel Bildschirmzeit für Kinder?

Fast jeden Tag klagen mir Eltern ihr Leid: "Unser Kind hängt von morgens bis abends am Handy – und zwischendurch daddelt es am Computer."
Tomaten enthalten viel Magnesium.
Gesundheit

Richtige Ernährung gegen Muskelkater

Kalziumhaltige Milchprodukte wie Joghurt stärken nicht nur die Knochen, sondern auch die Regeneration der Muskeln. Auch Tomaten wirken Wunder, denn sie enthalten viel Magnesium, das für den Regenerationsprozess der Muskeln sehr nützlich ist.
Ob ein Salz Jod enthält, ist auf der Packung vermerkt.
Gesundheit

Beim Salz aufs Jod achten

Bei Spezialsalzen weist die Verbraucherzentrale darauf hin, dass die meisten von ihnen einen entscheidenden Nachteil haben: Sie enthalten in der Regel kein Jod.