Die ehrgeizige Journalistin Marie ist die Tochter einer Puffmutter und schämt sich für ihre Herkunft. Eines weiß sie ganz sicher: Sie wird anders leben. Als Journalistin will sie nach ganz oben. Ihr Ehrgeiz macht sie gefährlich und attraktiv. In der Redaktion setzt sie skrupellos alle Mittel ein, um Karriere zu machen. Dafür schläft sie mit den Mächtigen und schreckt auch vor Erpressungen nicht zurück. Damit ist sie erfolgreich und wird erst jüngste Ressortleiterin und schließlich stellvertretende Chefredakteurin. Dann aber verliebt sie sich tatsächlich. Mit ungeahnten Folgen...

Grimme-Preisträger Andreas Kleinert ("Mein Vater", "Als der Fremde kam") inszenierte dieses Psychodrama nach dem Drehbuch von Hannah Hollinger ("Zeit zu leben"), das nicht immer glaubwürdig daherkommt. Für einige Storyschwächen entschädigt die hervorragende Darstellercrew, allen voran Nina Kunzendorf als Marie.