Die Straße der Ölsardinen hat ihre ruhmreichen Tage hinter sich. Heute dient sie als Zuflucht von Gestrauchelten, Vagabunden und Aussteigern. Auch Meeresbiologe Doc hat sich an die kalifornische Küste zurückgezogen, um hier seine Vergangenheit hinter sich zu lassen. Eines Tages taucht dort die Herumtreiberin Suzy auf und bringt sein Leben gehörig durcheinander ...

Für die Verfilmung von John Steinbecks populären Romanen "Die Straße der Ölsardinen" und "Wonniger Donnerstag" wurde Montereys "Cannery Row" im Studio als malerische Kulisse nachgebaut. Regisseur David S. Ward ("Die Indianer von Cleveland") inszenierte Steinbecks einfühlsame und überaus stimmungsvolle Porträts menschlicher Randexistenzen als bunte Gegenwelt zur betriebsamen Leistungsgesellschaft. Steinbecks Romane waren Grundlage auch mehrerer großer Hollywood-Filme wie etwa: "Früchte des Zorns" (1940), "Jenseits von Eden" (1955) und "Von Mäusen und Menschen" (1992).

Foto: Warner