21.07.2021 Kuren und Thermen

Entspannen, Wohlfühlen und Kraft tanken: Alpen-Wellness im Allgäu

Von Brigitte Bonder
Die Alpenwellness im Süden Bayerns hält für jeden Anspruch das passende Angebot bereit.
Die Alpenwellness im Süden Bayerns hält für jeden Anspruch das passende Angebot bereit. Fotoquelle: Allgäu GmbH, Marc Oeder

Ob in Füssen, Oberstaufen oder Bad Wörishofen – die zahlreichen Wellnesshotels im Allgäu laden das ganze Jahr über zu einer entspannten Auszeit vom Alltag. Die Region im Süden Bayerns bietet ihren Gästen ganzheitliche Wellness-Angebote, gesundes Klima und außergewöhnliche Kuren.

Ist das Allgäu ein Wellness-Standort?

Die Allgäuer pflegen schon seit jeher den Umgang mit der Natur und ihrer Heilkraft. Auch heute sind es oft die einfachen, über Generationen überlieferten Dinge, die große Wirkung auf das menschliche Wohlbefinden haben. Die beliebte Urlaubsregion im Süden Bayerns bietet ihren Gästen daher vielfältige Alpenwellness-Angebote, die von Verwöhnprogrammen mit regionalen Produkten im Hotel-Spa bis zur sanften Bewegung in Alpenlandschaften reichen. Wer für sein Wohlbefinden noch einen Schritt weitergehen möchte, der findet unter der Allgäu-Gesundzeit interessante Pakete für einen Urlaub mit ärztlicher Betreuung und fachmännischer Anleitung.

Ob im Hotel oder auf dem Bauernhof - ganzheitlich ausgelegt steht bei der Alpen-Wellness der Verwöhn- und Entspannungsgedanke im Vordergrund. Dementsprechend kann der Gast aus einem Allgäu-charakteristischen Portfolio an Wellness-Anwendungen wählen. Von Heukur über Kräuteranwendungen bis hin zu Moorbädern basiert das Spa-Menü der Hotels auf typischen Traditionen und alpinen Produkten. Einen weiteren Baustein stellt die sanfte Bewegung in intakter Natur dar. Beispiele sind Meditationsspaziergänge im Naturschutzgebiet, einfache Wanderungen in den Alpen oder Radtouren entlang der idyllischen Flüsse und Seen. Die Hotels sind vielfältig und reichen von Wohlfühldomizilen, über Wellness- oder Bio-Hotels und renommierten Gesundheitsresorts bis hin zu "Urlaub auf dem Bauernhof"-Betrieben. Beispiele sind Haubers Naturresort in Oberstaufen, das Wellness-Hotel Sommer in Füssen oder das Bio-Hotel Eggensberger in Füssen-Hopfen am See.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Welche Wellness-Angebote gibt es im Allgäu?

Die Alpenwellness im Süden Bayerns hält für jeden Anspruch das passende Angebot bereit. Das Allgäu mit seinen zahlreichen Wellnesshotels ist beispielsweise eine der ersten Adressen für traditionelle, ganzheitliche Natur-Heilverfahren. So wirkte Pfarrer Sebastian Kneipp in Bad Wörishofen und Oberstaufen ist das einzige Schroth-Heilbad Deutschlands. Einst bewährtes Hausmittel der Bergbauern bei Rheuma oder Hexenschuss, bereichert Heu heute in vielen Hotels und Betrieben der Alpenwellness das Angebot. Die Palette reicht von Spa-Anwendungen, Ruheräumen mit Heubetten bis hin zu kulinarischen Überraschungen. Die zahlreichen Kräuterexperten der Region nehmen Gäste vor allem in den Sommermonaten mit in die Welt der kleinen Allrounder. Sei es durch Spa-Anwendungen mit ätherischen Kräuter-Ölen und –Essenzen, bei Kochkursen mit Wildkräutern oder auf Wanderungen. Gute Ausgangspunkte für einen Wellnessurlaub im Allgäu sind die rund ein Dutzend Hotels, die sich der Alpenwellness angeschlossen haben.

Schroth-Kur in Oberstaufen

Ein besonderes Angebot hält die kleine Marktgemeinde Oberstaufen am Fuße der Allgäuer Alpen bereit. Seit 1969 ist Oberstaufen Heilklimatischer Kurort und lockt mit frischer Luft und einem therapeutisch wirksamen „Hochgebirgsklima unterer Stufe“ Erholungssuchende zu einem Wellnessurlaub ins Allgäu. Wer sich hier bewegt, stärkt die körpereigenen Abwehrkräfte und tut etwas gegen Herz- und Kreislaufschwäche. Bekannt wurde Oberstaufen durch die Schroth-Kur, seit 1991 ist der Ort im Süden Bayerns das einzige Schroth-Heilbad Deutschlands.

Die Grundelemente Wein, Wickel, Wasser und Bewegung werden seit 180 Jahren als natürliches Anti-Aging genutzt. In Oberstaufen hat man diese Kur nach Johann Schroth den modernen Bedürfnissen angepasst. Heute bilden Diät, Packungen, Schroth'sche Trinkverordnung sowie Ruhe und Bewegung die Säulen der modernen Detox- und Anti-Aging-Kur, die in Kooperation mit verschiedenen Wellnesshotels in Oberstaufen angeboten wird. Die Kombination soll einen positiven Effekt auf zahlreiche aktuelle Zivilisationskrankheiten haben wie Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Bluthochdruck, hohe Blutfette, erhöhte Harnsäure, Hauterkrankungen, Allergien, Migräne, aber auch Einschränkungen des Bewegungsapparates durch Arthrose, Gicht oder Rheuma. Im Zentrum der Schrothkur steht die Erkenntnis, dass ein kranker Mensch alle Kräfte zur Mobilisierung der körpereigenen Abwehr braucht.

Für Schroth bestand Entlastung deshalb vor allem aus Fasten. Die Schroth-Diät in Oberstaufen ist daher stark kalorienreduziert, basisch, verzichtet auf tierisches Eiweiß, Fett und Salz. Ganzkörperwickel in den frühen Morgenstunden erzeugen ein künstliches Fieber, das die Durchblutung fördert und den Stoffwechsel anregt. Dabei entgiftet und entschlacken Kurgäste über die Haut. Wichtig ist auch der Wechsel zwischen Trink- und Trockentagen, sowie zwischen Ruhe und Bewegung. Auch wenn Johann Schroth an den Trinktagen noch Wein auf den Speiseplan setzte, so verschreiben die Ärzte heute lieber Wandertouren statt Alkohol. Etwa 300 Kilometer Wanderwege gibt es rund um Oberstaufen, in drei Höhenlagen: im Tal, am Berg und noch höher, im alpinen Bereich, wo die Luft besonders gut ist. Gäste sollten sich zwei bis drei Wochen Zeit für die Kur in einem Hotel in Oberstaufen nehmen, um die gewünschten gesundheitlichen Effekte deutlich zu spüren. Das Angebot wird auch von den Krankenkassen unterstützt. Wer das Konzept kennenlernen möchte, kann auch eine Schrothkur-Schnupperwoche in einem Wellnesshotel in Oberstaufen absolvieren.

Wo befindet sich der größte Wellnessbereich im Allgäu?

Eine Wellness-Auszeit mit Südseeflair auf einer Fläche von 17.200 Quadratmetern verspricht die Therme Bad Wörishofen. Nur 40 Minuten südwestlich von München sorgen exotische Thermenlandschaften, türkisblaues Heilwasser, Sauna-Attraktionen und abwechslungsreiche Wellness- und Beautyangebote für Entspannung. Architektonisches Wahrzeichen ist die riesige Lichtkuppel in 18 Metern Höhe, die das Bad auch bei trübem Wetter mit Helligkeit durchflutet. Das Thermalwasser unter den bis zu 15 Meter hohen Palmen der Therme Bad Wörishofen ist als Heilwasser staatlich anerkannt und die mit mehr als 2.200 mg / l sehr hohe Gesamtmineralisation soll für die Gesundheit ausgesprochen wertvoll sein. Besonders wohltuend sind die Bäder in den Vitalbecken der Onyx-Grotte und im Calciumbecken des Blütenkelches. Hier soll unter wissenschaftlicher Leitung durch die zusätzliche Anreicherung des Thermalwassers mit Sole, Schwefel, Jod-Selen und Calcium-Lithium eine besonders intensive Heilwirkung erzielt werden. Urlauber genießen auf über 2000 Quadratmetern besondere Sauna-Attraktionen, wie die maurisch gestaltete Alhambra, die Mediationssauna oder das Blockhaus am See.

Mit rund 14.000 Quadratmetern Thermen- und Saunagenuss wartet die Kristalltherme in Schwangau bei Füssen auf. Neben 13 Themen-Saunen bietet die Therme auch Natron- und Natursolebecken mit unterschiedlichen Solegehalten, Dampfbäder, großzügige Ruhe- und Relax-Räume mit über 900 bequemen Liegen und einen Romantik-Garten. Im Bereich Wellness ergänzen Massagen, Kosmetikbehandlungen und ein Day Spa das Angebot.

Dazu gibt es im Allgäu eine Vielzahl an Wellnesshotels mit großem Spa-Bereich. Mit über 20.000 Quadratmetern garantiert das Fünf-Sterne-Hotel Sonnenalp einen abwechslungsreichen Wellnessurlaub. Die Wasserwelten umfassen unter anderem 14 Pools und zwei natürlich angelegte Seen. Zum Entspannen laden der Quellengarten und das Natur-Spa für Erwachsene ein. Im Vier-Sterne-Superior Segment lockt das Hotel König Ludwig in Schwangau bei Füssen mit einem 6600 Quadratmeter großen Wellness-Bereich, dem Ludwig Spa. Hier genießen Hotel-Gäste Entspannung in den Wasserwelten und Natur-Gärten am Fuße des Schloss Neuschwanstein.

Kann man im Allgäu einen kompletten Wellness-Urlaub machen?

Mit seinen zahlreichen Wellnesshotels bietet die Region im Süden Bayerns vielerorts die Möglichkeit für einen erholsamen Urlaub. Die Allgäuer Wellnesshotels laden bereits durch ihre besondere Lage und das allgäu-typische Ambiente zu einer entspannten Auszeit vom Alltag. Stilvolle Wellness-Bereiche, traditionelle Anwendungen mit Heu, Kräutern oder Moor und eine gesunde Ernährung mit regionalen Produkten runden das Verwöhn-Erlebnis ab. Viele Gäste interessieren sich für die Schrothkur in Oberstaufen und kombinieren eine Schnupperwoche mit einem Wellnessurlaub in der kleinen Gemeinde. Bei der Buchung haben sie eine große Auswahl, denn nirgendwo sonst in Bayern gibt es an einem Ort so viele Wellnesshotels wie in Oberstaufen. Alphorndusche, Ziegenbutter-Cremebad, Heuwickel von ungedüngten Alpwiesen oder Massage mit Hopfenöl sorgen hier für ein spezifisch bayerisches Wellness-Gefühl. Dazu warten klassische Angebote in den Hotels wie Spa- und Wellnessbereiche mit Sauna.

Das könnte Sie auch interessieren