Zweite Staffel bei ProSieben

"9-1-1 Notruf L.A.": Jennifer Love-Hewitt im Chaos der Einsatzleitstelle

von Andreas Schoettl

Die US-Serie "9-1-1 Notruf L.A." folgt gleich vier unterschiedlichen Berufsgruppen bei ihren Notfall-Einsätzen in Los Angeles. ProSieben zeigt 18 neue Folgen.

ProSieben
9-1-1 Notruf L.A.
Serie • 18.09.2019 • 20:15 Uhr

Die 911 ist der allgemeine Notruf in den USA für Polizei und Feuerwehr. Zumindest in Los Angeles klingelt es unter dieser Nummer am anderen Ende der Leitung unablässig. So zu sehen in der Emergency-Serie "9-1-1 Notruf L.A.". Die Reihe folgt gleich vier unterschiedlichen Berufsgruppen bei ihren Einsätzen in der Stadt der Engel: Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und schließlich der entscheidenden Koordination der Mitarbeiter in der Notrufleitstelle.

Zu Beginn der zweiten Staffel, die nun bei ProSieben in Doppelfolgen zu sehen ist, scheinen die Telefon-Apparate im Notruf-Callcenter überhaupt nicht mehr still stehen zu wollen. Hunderte Anrufe gehen ein. Denn: Los Angeles wird bedroht von einem Erdbeben. Es gibt viel zu tun. Aber nicht mehr für Abby. In der ersten Staffel spielte Connie Brittons die Rolle der Ersthelferin unter der 911. Da die Schauspielerin nur mit einem Einjahresvertrag für die Serie ausgestattet war, wurde sie ersetzt durch ein doch recht bekanntes Gesicht. Jennifer Love-Hewitt übernimmt fortan den Knochenjob im Chaos der Einsatzleitstelle.

Erdacht wurde "9-1-1" von Meistern ihres Fachs: Tim Minear ("Firefly", "American Horror Story") und das Erfolgsduo Ryan Murphy und Brian Falchuk ("Glee", "American Horror Story") zeichnen für die Serie verantwortlich. Beim US-Network FOX läuft sie so erfolgreich, dass sie nicht nur um eine dritte Staffel verlängert wurde. Mit "9-1-1: Lone Star" erhält sie einen Ableger, der in Texas spielt. In der Hauptrolle eines Polizisten, der von New York nach Austin zieht, ist ab Januar kommenden Jahres dann Rob Lowe zu sehen.

Im Anschluss an "9-1-1" bleibt ProSieben bei Rettern in Not. Von Los Angeles aus geht es ab 22.15 Uhr dann allerdings ins "Atlanta Medical". Zum Start der zweiten Staffel mit 18 geplanten Folgen fällt im Chastain Park Memorial Krankenhaus der Strom aus – und das ausgerechnet als Dr. AJ Austin (Malcolm-Jamal Warner) eine komplizierte Operation am offenen Herzen eines Frühchens durchführt.

Wie bei den Einsatzhelfern in Los Angeles sorgten weiterhin hervorragende US-Quoten dafür, dass "Atlanta Medical" (im Original: "The Resident") schon um eine dritte Staffel verlängert wurde.


Quelle: teleschau – der Mediendienst
Das könnte Sie auch interessieren