17.09.2019 "Die harte Kern"

"Tatort" aus Weimar: Bunt und hart

von Stephan Braun
Hart: Lessing (links) ist im Dauerclinch mit Sonderermittlerin Kern.
Hart: Lessing (links) ist im Dauerclinch mit Sonderermittlerin Kern.  Fotoquelle: Stephanie Kulbach / MDR

Eva Kern ist hart, verdammt hart. Kurt Stich (Thorsten Merten) hat sich immer gewünscht, dass die Ex-Kollegin zurückkommt an sein Kommissariat nach Weimar: "Aber nicht so." Dabei erledigt Eva Kern (Nina Proll) als Sonderermittlerin nur ihren Job, denn mit der Dienstwaffe von Kriminalhauptkommissar Lessing (Christian Ulmen) ist der Schrottplatzbesitzer Harald Knopp (Heiko Pinkowski) erschossen worden.

Lessing landet in Untersuchungshaft, seine Kollegin Kira Dorn (Nora Tschirner) wird von der harten Kern von den Ermittlungen abgezogen. Das passt Lessing und Dorn gar nicht. Sie ermitteln auf eigene Faust und müssen dabei den nächsten Rückschlag verkraften, als plötzlich Kira Dorn eines Mordanschlags verdächtigt wird. Und das alles rund um den fünften Geburtstag ihres gemeinsamen Sohnes.

Viel reingepackt haben die beiden Autoren Sebastian Kutscher und Deniz Yildizr in diesen bunten Tatort. Spannend und teils komödiantisch haben sie den Stoff für die knapp 90 Minuten gestaltet. Klasse in Szene gesetzt hat Regisseurin Helena Hufnagel vor allem die nostalgisch verträumte Schrottplatzwelt: nicht nur mit Blech und schwerem Gerät, sondern auch mit ein bisschen Kunstkitsch und Esoterik. Dazu den blind verliebten Polizisten Lupo und die harte Sonderermittlerin Kern – Lessing und Dorn haben wirklich einen schweren Stand.

Das könnte Sie auch interessieren