Nach zwölf Staffeln verabschieden sich die Nerd aus "The Big Bang Theory". ProSieben zeigt die letzte Staffel der langlebigen Sitcom ab dem 16. September.

Zwölf Jahre und ebenso viele Staffeln sorgte die Sitcom "The Big Bang Theory" mit dem durchgeknallten Alltag der Physiker Leonard (Johnny Galecki) und Sheldon Cooper (Jim Parsons) für Spaß und tolle Quoten. Doch am 16. Mai war Schluss mit lustig – zumindest in den USA. Nach sage und schreibe 279 Episoden – damit ist "TBBT" die längste Sitcom der Welt – fiel die letzte Klappe der Comedyserie von Chuck Lorre und Bill Prady. Während die US-amerikanischen Fans den liebenswürdigen Nerds bereits Lebewohl sagen mussten, dürfen sich die deutschen TV-Zuschauer noch auf die letzten zwölf Folgen mit den kultigen Wissenschaftlern freuen. ProSieben zeigt beginnend am 16. September immer montags um 20.15 Uhr eine neue Episode.

Zum Auftakt erhalten Sheldon und seine Frau Amy (Mayim Bialik) eine gute Nachricht: Ihre gemeinsam erarbeitete Theorie zur Super-Asymmetrie wurde von höchster Stelle betätigt, wodurch das Paar sich berechtigte Hoffnungen auf den Nobelpreis machen darf. Um sich die Würdigung zu sichern, muss Sheldon seine Liebste allerdings verraten. Auch auf Bernadette wartet nach der Zulassung eines von ihr entwickelten Medikaments ein Karrieresprung.

Auch das Spin-off der Physikerserie, "Young Sheldon", startet im Anschluss an "The Big Bang Theory" in die zweite Hälfte der zweiten Staffel. In den neuen Folgen bekommt Sheldon Cooper (Iain Armitage) von der hochbegabten Paige (Mckenna Grace) unerwartete Konkurrenz. Doch damit nicht genug der Premieren bei ProSieben: "Die Simpsons" (ab 21.15 Uhr) gehen ebenfalls mit neuen Episoden und der mittlerweile 29. Staffel an den Start.


Quelle: teleschau – der Mediendienst