ZDF-Fahndungssendung

"Aktenzeichen XY ... ungelöst": Betrugsmasche Nieren-OP

von Rupert Sommer

Mit einer gruseligen Geschichte will eine junge Frau ältere Männer reinlegen. Mithilfe der ZDF-Zuschauer soll der Fall gelöst werden.

ZDF
Aktenzeichen XY ... ungelöst
Dokumentation • 09.09.2020 • 20:25 Uhr

Lange bevor es den Begriff der "Schwarmintelligenz" gab, der aktuell für wertvolle Hinweise und Ratschläge aus der umfassenden Internet-Gemeinde angewendet wird, gab es beim ZDF schon die Anruf-Sendung "Aktenzeichen XY ... ungelöst". Seit 1967 bittet der Sender, stellvertretend für Kriminalpolizisten, deren Ermittlungen nicht recht vom Fleck kommen, die Zuschauer um die Mithilfe bei rätselhaften Verbrechen. Oft kann ein Hinweis aus der Bevölkerung oder ein Zeuge, der bislang noch nicht den Weg zu den Behörden gefunden hat, die Aufklärungsarbeiten entscheidend weiterbringen.

Diesmal präsentieren Rudi Cerne und sein Team wieder einige beklemmende Fälle, bei denen die Polizei noch im Dunkeln tappt. So gilt es unter anderem, bei der Aufdeckung eines Mordfalls aus dem Jahr 2008 weiterzukommen. Eine junge Frau, die gelegentlich der Prostitution nachging, war damals spurlos verschwunden und wurde erst später tot an einem Feldweg aufgefunden. Unklar ist auch ein tödlicher Streit und ein Schuss in einem Friseursalon. Damals drang ein bewaffneter Unbekannter in das Geschäft ein – und tötete den Friseur-Unternehmer.

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

Fast wie in einem zynischen Horrorfilm wirkt der Fall einer jungen Frau, die ältere Männer offensichtlich mit einer gruseligen, erfundenen Geschichte hereinzulegen versuchte. Sie behauptete, dringend Unterstützung für die Nierentransplantation ihrer Tochter zu benötigen, die unter dubiosen Umständen in Polen erfolgen sollte.

Doch das "Aktenzeichen"-Team kann auch Hoffnung verbreiten: So stellt Rudi Cerne zum Schluss wieder einen neuen Anwärter für die diesjährige Zivilcourage-Auszeichnung "XY-Preis" vor: Darin wird ein 18-Jähriger vorgestellt, der einer Frau auf einem Parkplatz das Leben rettet. Sie war zuvor von einem Messerstecher schwer verletzt worden.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren