Sänger aus Krankenhaus entlassen

Andreas Gabaliers Bruder: "Es waren dramatische Situationen"

von teleschau

Andreas Gabalier durfte das Krankenhaus endlich wieder verlassen. Fast eine Woche war er stationär behandelt worden. "Wir haben uns große Sorgen gemacht", berichtet sein Bruder Willi.

Erleicherung für alle Fans des "Volks-Rock'n'Rollers": Nachdem er bereits angekündigt hatte, dass es ihm schon viel besser gehe, konnte Andreas Gabalier das Krankenhaus in Graz nun verlassen. Vor fast einer Woche war der 34-Jährige mit Magen-Darm-Beschwerden eingeliefert worden und ans Krankenbett gefesselt. Gegenüber RTL bestätigte Gabaliers Manager, dass der Musiker sich jetzt wieder zu Hause befinde. Schon am Wochenende will er sogar in Kitzbühel wieder auf der Bühne stehen.

Zwischendurch hatte sich auch Gabaliers Bruder Willi zu Wort gemeldet: "Wir haben uns alle schon sehr geschreckt. Die Mama war auch total fertig. Wir haben uns große Sorgen gemacht", berichtete er gegenüber RTL. Eine Woche lang habe sein Bruder keine Nahrung und Flüssigkeit bei sich behalten können und dadurch viel Gewicht verloren. "Es waren dramatische Situationen, weil man nicht gewusst hat, woher das kommt", so der Bruder von Andreas Gabalier.

Mit dem Sapovirus und EPEC soll der Musiker gleich von zwei Erregern niedergestreckt worden sein, wie die "Bild" berichtet hatte. Im Interview mit "Bild" freute sich der "Volks-Rock'n'Roller" gestern: "Heute bin ich den ersten Tag ohne Durchfall! Auch das Rumoren in meinem Magen hört so langsam auf. Ich durfte heute meine erste Suppe mit Zwieback essen. Das tut nach sechs Tagen ohne wirkliche Nahrungsaufnahme natürlich gut." Er habe "durch die Krankheit ganz schön abgenommen", so Gabalier. Und weiter: "Mein starkes Immunsystem hat mich gerettet!"


Quelle: teleschau – der Mediendienst
Das könnte Sie auch interessieren