Der Bayerische Fernsehpreis jubiliert. "In einer festlichen und magischen Gala" präsentiert Barbara Schöneberger die 30. Verleihung der begehrten Auszeichnung im Münchner Prinzregententheater. Die Übertragung (besser: Aufzeichnung) liegt diesmal turnusgemäß in Händen des Privatsenders RTL. Insgesamt 13 "Blaue Panther" aus Nymphenburger Porzellan werden bei der Glamourshow für herausragende Leistungen im deutschen Fernsehen vergeben, darunter der begehrte undotierte Ehrenpreis des bayerischen Ministerpräsidenten, den heuer erstmals Markus Söder überreichen wird.

Als beste Darstellerinnen in der Kategorie Fernsehfilme und Serien wurden im Vorfeld Claudia Michelsen ("Götter in Weiß", ARD), Paula Beer ("Bad Banks", ZDF) und Julia Jentsch ("Das Verschwinden", ARD) nominiert. Bei den Männern sind es Herbert Knaup für "Toter Winkel" (ARD), Maximilian Brückner ("Hindafing", BR) und Daniel Donskoy ("St. Maik", RTL).

Der "Blaue Panther" hat sich in seiner 30-jährigen Geschichte zu einer bundesweit renommierten und begehrten Auszeichnung im deutschen Fernsehen entwickelt. Als einziger Fernsehpreis ist er zudem auch dotiert. In diesem Jahr beträgt die Summe der Preisgelder 110.000 Euro. Ermittelt werden die Preisträger von einer zehnköpfigen unabhängigen Jury unter Vorsitz des ehemaligen Bayerischen FilmFernsehFonds-Chefs Klaus Schaefer. Was RTL-Zuschauer im Spätprogramm zu sehen bekommen, ist eine Aufchzeichnung aus dem Prinzregententheater vom 18. Mai 2018.


Quelle: teleschau – der Mediendienst