Am 25. Juli wurden die Festspiele in Bayreuth romantisch mit Richard Wagners "Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg" eröffnet. Zwei Tage später hat 3sat den Festspiel-Auftakt im Programm.

Wer keine Karten bekommen hat – und wer hat die schon -, kann sich im 3sat-"Festspielsommer" auf den Grünen Hügel katapultieren lassen. Dort feiert diesmal Richard Wagners "große romantische Oper" in drei Akten, "Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg", in einer Inszenierung von Tobias Kratzer Premiere. 3sat überträgt zeitversetzt, die Eröffnungspremiere war bereits am 25. Juli vor prominenten Gästen aus Politik und Showbiz. Eventuelle Buhs und Bravos sind demnach bereits verhallt.

Kratzer inszenierte den "Tannhäuser", der ursprünglich auf der Wartburg des 13. Jahrhunderts spielt, bereits 2011 in Bremen – mit RAF-Anklängen und Banküberfall. Auch in Bayreuth dürften Wagners Seelenmusik und Kratzers Einfälle effektvoll divergieren. Das Sängeraufgebot ist indessen hochkarätig, allen voran mit dem Heldentenor Stephen Gould als Tannhäuser. Valery Gergiev, Chefdirigent der Münchner Philharmoniker, dirigiert das Bayreuther Festspielorchester, das Bühnenbild entwarf Rainer Sellmaier, Kratzers engster Mitarbeiter.


Quelle: teleschau – der Mediendienst