26.07.2019 Nach Tod von Ursula Karusseit

"In aller Freundschaft" nimmt Abschied von Charlotte Gauss

Ursula Karusseit war als Cafeteria-Chefin Charlotte Gauss Dreh- und Angelpunkt der Sachsenklinik.
Ursula Karusseit war als Cafeteria-Chefin Charlotte Gauss Dreh- und Angelpunkt der Sachsenklinik.  Fotoquelle: MDR/Wernicke

Nach dem Tod von Ursula Karusseit im Februar wird dieser nun auch in der Serie "In aller Freundschaft" verarbeitet. Die ARD zeigt zudem zwei besonders beliebte Folgen mit der Darstellerin.

Ursula Karusseit hatte in der Serie jahrelang die Rolle der Cafeteria-Chefin Charlotte Gauss gespielt. Nach dem plötzlichen Tod der Schauspielerin am 1. Februar 2019 muss nun auch ihre Rolle den Serientod sterben. In der Folge, die am Dienstag, 13. August (21.00 Uhr) ausgestrahlt wird, erfährt Dr. Martin Stein von seinem Vater Otto, dass dessen Ehefrau Charlotte gestorben ist. Die drei Freunde Martin, Roland und Kathrin stehen Otto in dieser schweren Zeit bei.

Am 2. August wäre "Usch", wie sie liebevoll von den Kollegen genannt wurde, 80 Jahre alt geworden. Um die Schauspielerin nach ihrem Tod zu ehren, sendet das Erste die von den Fans per Online-Voting gewählten Lieblingsfolgen mit Ursula Karusseit:

  • 30. Juli (21 Uhr): "In aller Freundschaft: Über den Tellerrand"
  • 6. August (21 Uhr): "In aller Freundschaft: Späte Hochzeit"

Darüber hinaus strahlt das MDR-Fernsehen vom 31. Juli bis 2. August, jeweils um 11.45 Uhr drei weitere beliebte Folgen mit ihr aus.

Das könnte Sie auch interessieren