Lange galten die Gesundheitsschuhe als uncool. Heute liegen sie voll im Trend. Die augenzwinkernde ARTE-Dokumentation beleuchtet die Erfolgsstory.

Zugegeben, lange war sie aus Krankenhausfluren, Altersheimen oder den Freizeittreffs westdeutscher Friedensbewegter nicht wegzudenken. Wer modisch etwas auf sich hielt, machte eher einen Bogen um die Gesundheitssandalen, die jedoch eine lange Tradition haben. Das Unternehmen gibt es bereits seit 1774, aber erst ab den 60er-Jahren des 20. Jahrhunderts erlangte Carl Birkenstocks bequeme Erfindung mit dem Fußbett weltweite Beachtung.

Und heute sind sie in der Tat en vogue. Die durchaus launig-augenzwinkernde neue ARTE-Dokumentation "Birkenstock – Die Freiheit trägt Sandale" zeichnet den Aufstieg zur Kultmarke nach. Dafür stand allerdings nicht die Popularität der Sandalen in ihrem Heimatland Deutschland, sondern in den USA, dem größten Absatzmarkt. Es waren die Hippies, die im Land der unbegrenzten Freiheit auch für unbegrenzte Fußfreiheit eintraten. Und mit Fürsprechern von Paul McCartney bis hin zu jüngst Kate Perry war der Weg in die Popkultur dann vorgezeichnet.


Quelle: teleschau – der Mediendienst