Was passiert bei den Wagner-Festspielen in Bayreuth hinter den Kulissen? "Die Sendung mit der Maus" durfte sich das Geschehen aus nächster Nähe anschauen.

Diesen Kulleraugen kann eben niemand widerstehen: "Die Sendung mit der Maus" durfte im vergangenen Jahr bei den Bayreuther Festspielen einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Wagner-Spektakels werfen – und nach ARD-Informationen so nah ans Geschehen heran wie noch kein Kamerateam zuvor. Am Sonntag, 28. Juli, um 9.30 Uhr im Ersten beziehungsweise um 11.30 Uhr bei KiKA, wird die "Bayreuth-Maus" nun ausgestrahlt.

Darin heftet sich das Team der Kindersendung an die Fersen zweier Kinder, die 2018 bei der Premiere der Oper "Lohengrin" mitwirken durften. Dabei wird gezeigt, wie viel Arbeit hinter einer Oper steckt – vom Bühnenbild und den Kostümen bis hin zu den Gesangsproben, der Technik und dem Orchester. Letzteres machte für "Die Sendung mit der Maus" eine ganz besondere Ausnahme: Für die Sonderausgabe spielte es die Titelmelodie der Sendung ein – und damit erstmals ein Werk, das nicht von Richard Wagner komponiert wurde.


Quelle: teleschau – der Mediendienst