Nach dem ersten Kennenlernen stehen in der neuen "Bachelorette"-Staffel nun die ersten Dates an. Daniel ist hin und weg von Gerda Lewis, doch ein Kandidat wirft freiwillig das Handtuch.

"Heute werden zwei Männer die Villa verlassen", kündigt die "Bachelorette" in der zweiten Nacht der Rosen an. Was Gerda Lewis noch nicht weiß: Einer der Kandidaten wird ihre Rose ablehnen. Wer könnte das sein? Etwa Oggy, der sich beim ersten Streit in der testosterongetränken Kandidaten-Villa in Rage redet und seinen Mitstreitern zuruft: "Ich gehe, sonst passiert was"?

Oder doch Yannic, der zu Hause ohnehin schon "2,5" Freundinnen hat und sich beim von Gerda ausgerufenen Männlichkeitstest wenig ins Zeug legt, weil er sich "für die Frau nicht zum Affen macht"? Auch wenn das bodybuildene Nesthäkchen beziehungstechnisch bereits gut aufgestellt ist, hat Yannic eigentlich schon noch Interesse an einer weiteren Eroberung. "Ich führe mehrere Beziehungen. Aber es ist immer noch Platz für eine mehr und deswegen bin ich hier", so der 22-Jährige. Was Gerda wohl davon hält?

Dass der Österreicher Daniel freiwillig geht, scheint indes ausgeschlossen. Denn er findet die "Bachelorette" – offenbar vor allem ihre Mundpartie – so richtig gut. "Ich liebe ihr Lächeln, ich liebe ihre Zähne, ich liebe ihr Zungenpiercing", sagt er nach einem Doppeldate (gemeinsam mit Fabio). In der Nacht der Rosen geht er den anderen Kandidaten mit seinem forschen Balzverhalten mächtig auf die Nerven. Aber Daniel ist ja schließlich nicht dabei, um Freunde, sondern die Frau fürs Leben zu finden. "Wenn mich mein Gefühl nicht täuscht, brauche ich heute keine Sorge haben", sagt er vor der zweiten Rosenvergabe.