"Die Höhle der Löwen" öffnet wieder für alle Wagemutigen ihre Pforten: Ab 4. September 2018 geht die erfolgreiche Gründershow immer dienstags, 20.15 Uhr, auf VOX in die fünfte Runde.

In Berlin lud der Kölner Sender die sechs Investoren, ausgewählte Gründer sowie Pressevertreter zur Präsentation der kommenden Staffel. Und die fährt nach der quotenstarken Rekordausgabe vom vergangenen Jahr noch mehr schwere Geschütze auf: Demnach hätten sich die Investitionen der neuen Episoden im Vergleich zu den gesamten bisherigen Investitionen von zehn Millionen Euro sogar verdoppelt, teilte der Sender mit.

Auch in Sachen Produktion legte VOX nach den gigantischen 21,1 Prozent Zielgruppen-Marktanteil vom vergangenen Oktober noch einmal nach: 500 Arbeitsplätze habe man mit "Die Höhle der Löwen" inzwischen geschaffen, zudem zog man für die Produktion in ein neues, größeres Penthouse um. Vor allem aber hieß es: "Die Löwen sind kämpferischer geworden!"

Die Investoren sind alte Bekannte

Doch auch kritische Töne hörte man in Berlin: Anfangs sei man sich noch unsicher gewesen, was mit den TV-Gründern im Anschluss passiere, so Carsten Maschmeyer: "Werden die zerrissen und ausgelacht, schaltet das überhaupt jemand ein?" Heute, so der Unternehmer weiter, "trauen sich mehr Leute". Das "Gründertum in Deutschland hat sich unglaublich schnell entwickelt", attestierte Judith Williams, die neben Frank Thelen seit der ersten Staffel dabei ist und sich wie schon in Staffel 4 mit Georg Kofler abwechselt. Wieder mit dabei sind zudem Ralf Dümmel und Dagmar Wöhrl. Lesen Sie hier das komplette Interview mit Judith Williams.

"Wir mussten gemeinsam lernen", blickte Urgestein Thelen zurück und freute sich, dass das Format den Start-Up-Geist inzwischen in die deutschen Wohnzimmer transportiere. Einen ersten Einblick in die erste Folge gab es ebenfalls: Ein junger Ingenieur überzeugte die Investoren mit einem Staubsaugeraufsatz, der größere Teile wie Schmuck und Legosteine sauber herausfiltert.

 


Quelle: teleschau – der Mediendienst