"Ein alter, wütender, weißer Mann"

Dieter Nuhr spottet über Greta Thunberg – Twitter schimpft

von teleschau

In seiner Show machte sich Kabarettist Dieter Nuhr über Greta Thunberg und die "Fridays for Future"-Bewegung lustig. Dafür erntet er im Netz viel Gegenwind.

Am vergangenen Donnerstag widmete sich der Komiker Dieter Nuhr in seiner ARD-Show "Nuhr im Ersten" dem Thema der Stunde: dem Kampf gegen den Klimawandel. Allerdings positionierte er sich dabei keineswegs auf Seiten von Greta Thunberg und der "Fridays for Future"-Bewegung. Stattdessen machte er sich über die junge Klimaschützerin aus Schweden lustig: "Ich bin gespannt, was Greta macht, wenn es kalt wird. Heizen kann es ja wohl nicht sein", äußerte sich der 58-Jährige satirisch. Das passt offenbar nicht jedem – auf Twitter hagelte es nun Kritik gegenüber dem Comedian.

Nuhr polarisierte in seiner Show mit Aussagen wie: "Ich werde, weil meine Tochter zu den Freitagsdemos geht, im Kinderzimmer nicht mehr heizen" oder "Wenn unsere Kinder meinen, wir könnten diese Welt mit ein bisschen Sonne und Wind antreiben, dann sollten wir Eltern ihnen ein Hamsterrad mit Dynamo ins Kinderzimmer stellen." Dort könnten die Kinder "dann ihre Handys aufladen" und "im Kerzenschein Gedichte lesen." "Die Kinder werden kotzen, sag ich Ihnen", so der Kabarettist.

Etliche User bemängeln nun, dass es sich bei Nuhrs konservativ und verbittert wirkender Aussagen um keine intelligente Satire mehr handele. "So viel Stimmung wie Sie gegen Fridays For Future machen, ist aus meiner Sicht keine Satire mehr", kritisiert ein Nutzer. An anderer Stelle ist zu lesen: "Ich bin so alt, mich noch an Zeiten zu erinnern, wo Dieter Nuhr in der Tat mal witzig war. Seit damals wurde er einfach ein alter, wütender weißer Mann." "An die Wissenschaftler traut er sich nicht ran. Das ist keine Comedy, das ist pure Feigheit", erklärt jemand anders.

Allerdings betrachten nicht alle die Aussagen von Nuhr derart kritisch. An einer Stelle heißt es sinngemäß: Wer Jan Böhmermanns Schmähgedicht gegen Erdogan als Satire betrachte, dürfe sich nun auch nicht an Nuhrs Aussagen gegenüber Greta Thunberg stören. "Diese Doppelmoral ist schon richtig erbärmlich", heißt es dort. "Satire darf alles. Nur nicht Witze über Greta Thunberg machen", meint ein anderer ironisch. Nuhr selbst hat sich bislang noch nicht zur Kontroverse geäußert.


Quelle: teleschau – der Mediendienst
Das könnte Sie auch interessieren