Unter der Aufsicht von Comedian Ralf Schmitz bleiben die Frauen am Drücker. Per Buzzer entscheiden sie, ob sie einen Mann näher kennenlernen möchten. "Take me out" geht bereits in die zehnte Staffel.

Auf diese Kuppelei kann RTL sich verlassen. "Take Me Out" erreichte Anfang des Jahres auch in der neunten Staffel starke Quoten. 2,54 Millionen Zuschauer sahen im Schnitt die acht Folgen. Bei der werberelevante Zielgruppe (Zuschauer 14 bis 49 Jahre) knackte die Show von Gastgeber Ralf Schmitz sogar die Grenze von 20 Prozent Marktanteil.

Im Ablauf der nun sechs neuen Folgen ändert sich nichts. Die temporeiche Single-Parade bietet sozusagen "Bachelor reverse": Hier entscheidet nicht der Single-Mann über seine Auserwählte. Stattdessen grübelt eine Horde 30 attraktiver Frauen, wie lange der Kandidat bei ihnen im Rennen bleibt. Mit jeder Runde werden zusätzliche Infos über den Mann enthüllt. Mit Schmitz' Kommando "Drückt ihr aus, seid ihr raus" entscheiden die Kandidatinnen per Buzzer, ob sie noch interessiert sind oder sich freiwillig zurückziehen. Bleiben am Ende der dritten Runde mehr als zwei Frauen übrig, ist der Mann am Drücker. Er darf eine entscheidende Frage stellen, um sich dann für seine Herz-Dame zu entscheiden.

Comedian Ralf Schmitz bleibt bei RTL sehr gut im Geschäft. Nach "Take me Out" wird auch seine Sketch-Comedy "Schmitz & Family" fortgesetzt. Neue Folgen sind im kommenden Jahr zu sehen. Ebenfalls 2020 folgen neue Episoden der Impro-Comedy "Hotel Verschmitzt".


Quelle: teleschau – der Mediendienst