Früherer "GZSZ"-Star

Eric Stehfest plant eine Serie über Sucht und Abhängigkeit

Mit seinem Bestseller "9 Tage wach" und dem darauf basierenden gleichnamigen Film machte der Schauspieler Eric Stehfest auf die Themen Sucht und Abhängigkeit aufmerksam. Nun plant der 30-Jährige ein neues Konzept für eine Serie, die sich ebenfalls damit auseinandersetzt.

Wie Stehfest im Interview mit der Nachrichtenagentur teleschau erklärte, habe er sich dafür mit der UFA Fiction zusammengetan. "Seit einigen Monaten entwickeln wir nun diese Serie, die nun auch die Größe und den Rahmen bekommt, den sie verdient", so der Schauspieler.

Bereits 2016 startete Stehfest mit seiner Produktionsfirma "Station B3.1" eine 16-teilige Kurzfilm-Reihe über Sucht und Abhängigkeit, die allerdings nicht zu Ende geführt wurde. Acht Teile sind bisher auf YouTube verfügbar. "Wir haben auch noch einen neunten Film gedreht. Aber danach hatte ich irgendwie Angst, weiterzumachen. Ich bin in einen Perfektionismus gerutscht", so Stehfest. "Als ich erst mal nichts mehr machen konnte, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass wir einfach noch mal von vorne anfangen und daraus ein richtiges Serienkonzept machen sollten."

HALLO WOCHENENDE!
Noch mehr TV- und Streaming-Tipps, Promi-Interviews und attraktive Gewinnspiele: Zum Start ins Wochenende schicken wir Ihnen jeden Freitag unseren Newsletter aus der Redaktion.

ProSieben zeigt am Sonntag, 15. März, 20.15 Uhr, die Verfilmung des Bestsellers "9 Tage wach" mit Jannik Schümann in der Hauptrolle. Der Film erzählt auf Basis des Romans die jahrelange Crystal-Meth-Abhängigkeit von Eric Stehfest. Im Anschluss folgt die Dokumentation "Dropout – Die Doku mit Eric Stehfest", in der sich der 30-Jährige auf die Spuren seiner Vergangenheit macht und sich mit Menschen unterhält, die mit der Droge zu tun hatten oder haben.


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren