Ein neues Gesicht bei der Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" bleibt nicht lange unbemerkt. Dieses Mal handelt es sich um Luisa Wietzorek, die Pauls Schwester Miriam spielt.

Was wäre, wenn man seine Schwester 20 Jahre lang nicht sieht, und plötzlich steht sie einem gegenüber? Das passiert Paul (Niklas Osterloh) in der Daily-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" (Montag bis Freitag, 19.40 Uhr, RTL). Nachdem seine Freundin Emily (Anne Menden) ein Zeitungsinserat aufgegeben hatte, taucht die verschollene Schwester in Berlin auf.

Gespielt wird der Neuzugang von Luisa Wietzorek. Im Interview mit RTL erklärt die Schauspielerin, ihre Rolle habe "Semesterferien und kommt nach Berlin, um ihren leiblichen Bruder zu finden. Sie hat sich in einem Inserat erkannt, das nach einem vor 20 Jahren verschollenen Mädchen sucht." Die mysteriöse Unbekannte war schon in zwei Folgen kurz zu sehen, allerdings nur von hinten oder von der Seite.

Am Dienstag, 27. Februar, ist es dann aber soweit: Nachdem Paul merkt, dass eine Frau auf dem Kiez ihn beobachtet, steht diese kurze Zeit später vor seiner Tür. Nach langem Hadern nehme ihre Rolle, Miriam Althoff, Kontakt auf, erzählt Luisa Wietzorek ... Kein einfaches Engagement, denn die Zuschauer erwarte eine "Reise durch das Schicksal einer Familie, die dramatisch entzweit wurde und nun versucht, wieder zueinander zu finden".

Erfahrung bringt die 28-Jährige aber schon mit, immerhin habe sie das Glück "gleich auf mehreren Hochzeiten tanzen zu dürfen". Die Berlinerin war schon in der Märchenverfilmung "Rapunzel" zu sehen, in mehreren Folgen "Tatort" und in "Dahoam is Dahoam". Außerdem ist sie erfolgreich als Synchronsprecherin tätig. Nicht zuletzt hat sich Luisa Wietzorek auch als Musicaldarstellerin bei "Hinterm Horizont" in Berlin einen Namen gemacht.

Auch privat ist das Multitalent ein Energiebündel und verrät: "Ich bin jemand, der sich sehr selten – um nicht zu sagen nie – langweilt." Sie liebe alles Handwerkliche und baue, bastle und backe gern. "Ich würde mir zum Beispiel eher eine neue Bohrmaschine, als eine neue Handtasche kaufen", verkündet sie lachend.


Quelle: teleschau – der Mediendienst