Großer Triumph für eine kleine Trödelshow im Nachmittagsfernsehen! "Bares für Rares", der ZDF-Quotenhit mit Horst Lichter, setzte sich bei der diesjährigen Publikumswahl der Goldenen Kamera gegen die "Dokutainment"-Mitkonkurrenten "Kitchen Impossible" und "Die Höhle der Löwen" durch. Und wie: 68,1 Prozent entfielen auf die Sendung, in der Erb- und Fundstücke aller Art geschätzt und versteigert werden. Horst Lichter, der seit 2013 durch das werktägliche Erfolgsformat führt, stürmte mit einem Jubelschrei die Bühne der Preisgala.

"Mir fehlen tatsächlich ein bisschen die Worte", bedankte sich der 56-Jährige mit wippendem Schnauzer und tränenbrüchiger Stimme für das überzeugende Votum. Sein Dank ging an das "unglaublich geile Publikum", das sich für so eine "kleine, gemütliche, nicht aufregende Geschichte" begeistere. Allerdings teilte der Koch und Oldtimer-Fan inmitten der Jubelstimmung auch einen Seitenhieb in Richtung mancher Medien aus. Er lobte "Bares für Rares" als eine Sendung, "die so scheiße ehrlich ist, dass die Zeitungen es manchmal nicht verstehen, dass es stimmen könnte".

Worauf Horst Lichter anspielte? Offenbar auf vermeintliche Skandal-Enthüllungen, laut denen in der Sendung zwar authentische Antiquitätenbesitzer vorstellig würden, aber eben auch gecastete Komparsen zu sehen seien, die in jeder Folge lange Schlangen an den Tresen der Kunst-Experten bilden. Am Image der derzeit erfolgreichsten Nachmittags-Sendung des ZDF hat die vielfach aufgegriffene und zitierte Meldung offenbar nicht gerüttelt, wie Lichter bei der Preis-Gala in den Hamburger Messehallen zufrieden feststellen durfte.

Weitere Preisträger der diesjährigen Goldene-Kamera-Verleihung sind die Schauspielstars Liam Neeson (Lebenswerk international), Christiane Hörbiger (Lebenswerk national), Ewan McGregor (bester Schauspieler international), Naomi Watts (beste Schauspielerin international), Petra Schmidt-Schaller (beste deutsche Schauspielerin), Volker Bruch (bester deutscher Schauspieler) sowie die Serie "4 Blocks", der Fernsehfilm "Jürgen – Heute wird gelebt" und die VOX-Show "Sing meinen Song". Durch den Live-Abend im ZDF führte wie im vergangenen Jahr Steven Gätjen. 3,14 Millionen Fernsehzuschauer verfolgten die Übertragung.


Quelle: teleschau – der Mediendienst