Er ist seit einem Vierteljahrhundert Teil von "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Dabei wollte Wolfgang Bahro die Rolle des Jo Gerner ursprünglich gar nicht spielen.

Vor einem Vierteljahrhundert stand Wolfgang Bahro zum ersten Mal vor der "GZSZ"-Kamera: Am 15. Dezember 1992 schlüpfte der damals 32-Jährige in die Rolle des Jo Gerner, den er auch heute, 25 Jahre später, noch spielt. "Ich habe schon viel von Ihnen gehört" – das war der erste Satz, den Bahro damals in die Kameras sprach.

"Ich konnte in 25 Jahren alles zeigen", erzählt er heute und sagt, er habe in seiner Rolle "viele Frauen beglückt". Es gäbe "nichts, was Gerner noch nicht erlebt hat: Liebe, Bankrott, Tod des Kindes, Begeisterung. Es ist eine große Herausforderung, dass man ein ganzes Leben spielen kann. Das fasziniert mich."

Ursprünglich hatte Bahro die Rolle des "GZSZ"-Fieslings nicht annehmen wollen, seine Agentin musste ihn dazu überreden. Heute denkt der 57-Jährige nicht ans Aufhören: Sein Vertrag mit den Machern der Soap läuft noch bis 2021, eine Verlängerung ist nicht ausgeschlossen.

"Unsere erfolgreichste Daily könnte keinen besseren Bösewicht haben", lobt RTL-Unterhaltungschef Tom Sänger den Schauspieler. "Die Rolle des charmanten und charismatischen Schlitzohrs verkörpert er perfekt und sorgt dafür, dass sie immer spannend, aber niemals eindimensional wird."


Quelle: teleschau – der Mediendienst