Hashtags, Trump und Shitstorms – das sind wahrscheinlich die am häufigsten assoziierten Begriffe mit Twitter. Nach dem neuesten Austausch zwischen "Guardians of the Galaxy"-Regisseur James Gunn und "Star Wars"-Star Mark Hamill könnte Twitter nun auch die neue Casting-Plattform für Blockbuster werden.

Das Fan-Casting begann so: Ein Tweet von einem "Guardians of the Galaxy"-Fan forderte vor einigen Tagen James Gunn auf, ebenfalls begeisterter Twitter-User, Mark Hamill im dritten Teil des Marvel-Abenteuers eine Rolle zu geben. Und Gunn reagierte tatsächlich: "Ich glaube, Hamill wohnt um die Ecke von mir in Malibu, er könnte also einfach vorbeikommen, und wir besprechen das bei einer Tasse Kaffee."

Als wäre die Reaktion Gunns noch nicht Freude genug, reagierte dann auch noch Mark Hamill: Er nahm Gunns Einladung als "guter Nachbar" und "arbeitsloser Schauspieler" sofort an. Seit diesem Zeitpunkt erschien der Fan-Wunsch gar nicht mehr so unrealistisch. Hamill und Gunn beschlossen, über Direktnachrichten Kontakt aufzunehmen, um das Treffen konkret werden zu lassen. Ob die Verabredung wirklich stattfinden wird und eine Zusammenarbeit zustande kommt, bleibt natürlich abzuwarten.

James Gunn saß bereits bei "Guardians of the Galaxy" und "Guardians of the Galaxy Vol. 2" auf dem Regiestuhl und schrieb die Drehbücher. Ein dritter Teil ist für 2020 angekündigt. Mark Hamill wurde durch seine Rolle als Luke Skywalker in der "Star Wars"-Saga bekannt. Zuletzt war er in "Star Wars: Die letzten Jedi" in dieser Rolle zu sehen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst