Nach Angaben des Robert Koch Instituts erkranken jedes Jahr rund 70.000 Menschen in Deutschland an Brustkrebs. Betroffen sind überwiegend Frauen. Auch in der Familie Jenke von Wilmsdorffs gibt es einen Fall. Seine Schwägerin erhielt im vergangenen Jahr die schreckliche Diagnose: Brustkrebs – angeblich unheilbar!

Für den Moderator und Journalisten Anlass genug, sich in seinem Beitrag "Jenke macht Mut! Leben mit Brustkrebs" näher mit dem Thema auseinanderzusetzen. Für von Wilmsdorff zunächst erschreckend ist, dass fast 30 Prozent der betroffenen Frauen bei der Diagnosestellung jünger als 55 Jahre sind. Doch er erfuhr auch: Trotz der gestiegenen Erkrankungszahlen, sterben heute weniger Frauen an Brustkrebs als noch vor 20 Jahren. Neue Behandlungsmöglichkeiten geben vielen Hoffnung. Der Moderator stellt bei seinen monatelangen Recherchen allerdings auch fest, dass ausgerechnet über einer "Volkskrankheit" noch immer ein Tabu schwebt. Woran liegt das nur? Von Wilmsdorff liefert eine Erklärung.


Quelle: teleschau – der Mediendienst