Durch die VOX-Auswanderer-Doku "Goodbye Deutschland" wurde Jens Büchner bekannt, später machte er Karriere als Party-Sänger. Ein Jahr nach seinem Tod blicken seine zwei erwachsenen Töchter zurück.

Jenny (27) und Jessica (24) stammen aus der ersten Ehe von Jens Büchner. Sie wurden zu einer Zeit geboren, als der spätere Kult-Auswanderer noch in Deutschland lebte und Mallorca noch kein Thema war. Um ihrem Vater noch einmal nahe zu sein, gehen die zwei jungen Frauen gemeinsam mit VOX die wichtigsten Lebensstationen von Jens Büchner ab. Das Ergebnis ist am Samstag, 23. November, ab 20.15 in der vierstündigen Doku "Jens Büchner - Auf den Spuren eines Auswanderers" zu sehen.

Jens Büchner starb am 17. November 2018 an Lungenkrebs. Seine älteste Tochter Jenny erreichte nur fünf Tage nach der Geburt ihres Sohnes Carl die schreckliche Nachricht, dass ihr Vater im Sterben liegt. Völlig überrascht flog sie mit ihrer 24-jährigen Schwester Jessica sofort nach Mallorca, um sich im Krankenhaus von Jens Büchner zu verabschieden. "Er hat uns in den Arm genommen, er hat wirklich noch mitbekommen, dass wir da sind und uns gesagt, dass er uns liebt. Es war sehr schön. Ich hätte es bereut, wenn ich nicht zu ihm geflogen wäre. Das war sehr wichtig für uns", erinnert sich Jenny.

Seit Büchner auf Mallorca lebte, hatten Jenny und Jessica ihren Vater nur noch selten gesehen. Auf der Lieblingsinsel der Deutschen baute er sich ein neues Leben auf. Erst mit Jennifer Matthias, mit der er den gemeinsamen Sohn Leon hat, später mit Daniela, mit der er zwei weitere Kinder bekam. "Mich würde interessieren, wie es dazu kam, dass Jens auf einmal zum 'Malle-Jens' wurde, der musikalische Auftritte hatte. Wie das alles anfing und was die Leute an ihm so toll fanden", erklärt seine älteste Tochter Jenny. Und Jessica ergänzt: "Für mich ist es wichtig herauszufinden, was er die ganzen Jahre gemacht hat, weil ich ja so wenig mitbekommen habe. Ich habe tatsächlich nur die erste Folge 'Goodbye Deutschland!' gesehen. Danach konnte ich mir das nicht mehr angucken. Mein Vater hat sich ja wenig gemeldet und wenn es Neuigkeiten gab, wollte ich sie von ihm erfahren und nicht aus dem Fernsehen."

Auf ihrer Reise in die Vergangenheit begeben sich die zwei Töchter an den Zwenkauer See in Sachsen, wo Jens Büchners Heimatort Eythra lag, bevor er dem Braunkohletagebau der DDR weichen musste. Dann geht es weiter nach Bad Schmiedeberg in Sachsen-Anhalt, wo der "Goodbye Deutschland!"-Star als Teenager lebte, später eine Familie gründete und erstmals Vater wurde. Und natürlich nach Mallorca.

Jennifer Matthias: "Jens war der einzige Mann, den ich von Herzen geliebt habe"

Auf Mallorca treffen Jenny und Jessica auch Jens Büchners frühere Lebensgefährtin Jennifer Matthias. Vor seinem Tod wollte Büchner auch die Mutter seines Sohnes Leon unbedingt nochmal sehen. "Alleine schon daran, wie fest er meine Hand gehalten hat, habe ich gemerkt, wie wichtig ich ihm im Leben war. Das hat er auch gesagt. Und auch, wie sehr ihm leidtut, was abgelaufen ist. Wir haben Frieden geschlossen", sagt die 32-Jährige. 

Jennifer überrascht mit einem besonderen Bekenntnis: "Ich gestehe - und das meine ich vollkommen ernst: Jens war der einzige Mann, den ich von Herzen geliebt habe. Ich hätte sonst kein Kind bekommen, wäre nicht ausgewandert und hätte das alles nicht gemacht. Dieses Gefühl hatte ich danach nie wieder."

Was Jens Büchners Töchter Jenny und Jessica außerdem über ihren Vater erfahren, ob sie verstehen, was ihn antrieb und ob sie die Trauer letztlich verarbeiten können, zeigt VOX am Samstag, 23. November um 20:15 Uhr in der vierstündigen Dokumentation "Jens Büchner - Auf den Spuren eines Auswanderers".