"Der blonde Hans

Ken Duken spielt Hans Albers in Dokudrama

Hans Albers war im Dritten Reich ein Volksidol, "der blonde Hans". Ein Dokudrama mit Ken Duken und Picco von Groote arbeitet das Leben des Schauspielers und Sängers nun auf.

Obwohl Hans Albers während der Herrschaft der Nationalsozialisten in diversen Propagandafilmen auftrat, machte der Schauspieler auch nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs noch Karriere. Wer der Mann hinter dem beliebten Mimen war, ergründet das Dokudrama, das derzeit unter dem Arbeitstitel "Der blonde Hans" in Wrisbergholzen im Landkreis Hildesheim (Niedersachsen) für die ARD gedreht wird. In der Hauptrolle ist Ken Duken zu sehen, Carsten Gutschmidt führt Regie.

Ein wesentlicher Schwerpunkt des Films soll das Verhältnis Hans Albers' zur Jüdin Hansi Burg sein, die von Picco von Groote verkörpert wird. Burg musste 1939 vor den Nazis ins Ausland fliehen, wo sie Karriere als Rundfunkreporterin der britischen Armee machte. Zurück in Deutschland trifft sie 1946 wieder auf Hans Albers, ihre einstige große Liebe, der mittlerweile eine neue Frau gefunden hat. Dennoch konfrontiert Burg Albers mit unangenehmen Fragen über seine Rolle während des Dritten Reichs.

Als Produzenten verantworten Michael Souvignier und Till Derenbach den Film. Zum Cast gehören neben Ken Duken und Picco von Groote unter anderem Dirk Martens, Christian Aumer, Sebastian Nakajew, Imme Beccard und Janko Kahle,


Quelle: teleschau – der mediendienst GmbH
Das könnte Sie auch interessieren