Markus Lanz ist im vergangenen Jahr kurz vor der Präsidentschaftswahl quer durch die USA gereist, um mit Bürgern über ihre Hoffnungen und Ängste zu sprechen. Jetzt, da mit Donald Trump ein neuer Präsident im Amt ist, bereiste Lanz das Land erneut und fragt: Wie geht es Amerika nach der Wahl?

Für seine Reportage "Markus Lanz – Amerika ungeschminkt" (Donnerstag, 9. November 2017, 23.15 Uhr) traf der 48-Jährige Menschen in Ohio, jenem Swing State, der bei der vergangenen Wahl an Trump ging. Lanz besuchte dort Arbeiterstädte wie das Örtchen Warren und fragt die Menschen, ob sich Trumps Versprechen, Amerika wieder groß zu machen, für sie erfüllt hat.

Außerdem reiste er an die Grenze zu Mexiko, um mit Rangern und Ranchern über Trumps Mauerpläne zu sprechen, sowie nach Charlottesville. Die Stadt im US-Bundesstaat Virgina erlange traurige Berühmtheit, nachdem dort im August bei Zusammenstößen von Neonazis und Gegendemonstranten die Gewalt eskaliert war.


Quelle: teleschau – der Mediendienst