Gillian Anderson hat offenbar kein Interesse daran, für eine weitere Staffel von "Akte X" vor der Kamera zu stehen. Das zumindest berichtet das Onlinemagazin "Screen Rant".

Auf die Frage eines Reporters anlässlich der New Yorker Comic-Con, ob sie auch nach Staffel 11 weiter für die Mysteryserie für die Kamera stehen werde, antwortete Anderson demnach am vergangenen Sonntag: "Nein, ich glaube, das war's dann für mich." Wie "Screen Rant" weiter berichtet, wollte der US-Sender Fox, der "Akte X" produzieren lässt, den Ausstieg Andersons noch nicht bestätigen.

Anderson stand von 1993 bis 2002 an der Seite von David Duchovny für "Akte X" vor der Kamera. Im vergangenen Jahr spielte sie die Rolle der Agent Scully für eine Miniserie erneut, derzeit dreht sie eine elfte Staffel. Mitte 2018 sollen die zehn neuen Folgen Premiere feiern.

Ginge es nach den Fans der Schauspielerin, dann würde die 49-Jährige nach ihrem Ausstieg aus "Akte X" bald Hauptdarstellerin einer renommierten Filmreihe werden: Im vergangenen Jahr wählte eine Umfrage Anderson zur Favoritin in der Nachfolge von Daniel Craig als erster weiblicher James Bond. Sollte Anderson Interesse an der Rolle haben, müsste sie sich allerdings noch ein wenig gedulden: Vor wenigen Wochen erst verkündete Craig, den Geheimagenten doch noch ein weiteres Mal verkörpern zu wollen.

In den deutschen Kinos ist Anderson derzeit in dem Historiendrama "Der Stern von Indien" zu sehen.


Quelle: teleschau – der Mediendienst