Diane Kruger hat in dem Film "Aus dem Nichts" erstmals eine komplett deutschsprachige Rolle übernommen. In der "NDR Talk Show" erklärt sie zudem, warum sie der Film fast umgebracht habe.

Thriller sollten immer sehr spannend sein, aber wohl eher für den Zuschauer als für den Schauspieler. Diane Kruger beichtet jetzt über ihr jüngstes Engagement bei dem Streifen "Aus dem Nichts": "Der Film hat mich fast umgebracht". Warum, das erläutert sie genauer in der "NDR Talk Show" (Freitag, 17. November 2017, 22 Uhr, NDR).

Dort ist die 41-Jährige zu Gast, gemeinsam mit Regisseur Fatih Akin. Bei den 70. Filmfestspiele von Cannes wurde die Schauspielerin bereits für ihre Rolle in dem Thriller ausgezeichnet, jetzt wurde das Werk als deutschsprachiger Kandidat für die Oscarverleihung 2018 vorgeschlagen. Dass Kruger in einer Talkshow in ihrer Heimat zu Gast ist, kommt nicht all zu oft vor, doch nun nimmt sie Platz, neben deutschen Schauspiel-Kollegen wie Jürgen Vogel oder Anna Loos.

Diane Kruger wurde zwar in Algermissen, einem Ort in der Nähe von Hannover geboren, aber ihre Schauspielkarriere startete schon im Ausland.


Quelle: teleschau – der Mediendienst