Harald Schmidt, der mit seiner überraschenden Absage an den Schwarzwald-Tatort auf sich aufmerksam gemacht hat, hat sich eine neue TV-Serie ausgedacht. Der SWR produziert nun die ersten sechs Folgen.

"Labaule & Erben" (Arbeitstitel) erzählt vom Verlagserben Wolfgang Labaule (Uwe Ochsenknecht), der nach dem Tod seines Vaters und seines Bruders unerwartet das Geschäft übernehmen muss. Mit dem Verlagswesen kennt sich der Lebemann allerdings kein bisschen aus, an die Konkurrenz will er das Familienunternehmen aber auch nicht geben. Also muss er sich mit seiner missgünstigen Mutter und anderen Verlagsmitarbeitern zusammenraufen – und nebenbei noch seine kriselnde Ehe retten.

Die sechsteilige Miniserie, die auf einer Idee Harald Schmidts basiert, wurde von Richard Kropf, Bob Konrad und Hanno Hackfort ("4 Blocks") sowie Anneke Janssen und Elena Senfft geschrieben, Regie führte "Hindafing"-Macher Boris Kunz.

Neben Uwe Ochsenknecht stehen unter anderem Inka Friedrich, Irm Hermann, Lena Dörrie, Emily Cox und August Zirner vor der Kamera. Noch bis Mitte Dezember soll in Baden-Württemberg gedreht werden, ein Ausstrahlungstermin ist noch nicht bekannt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst