Vincent (Léo Legrand / Dimitri Storoge), der bei einer großen Versicherungsgesellschaft arbeitet, fühlt sich ausgebeutet und schikaniert. Zu Hause leiden seine Frau (Marie Kremer) und die kleine Tochter unter seiner permanenten physischen und psychischen Abwesenheit.

Völlig überarbeitet rammt er eines Tages auf dem Nachhauseweg frontal den jungen Motorradfahrer Léo. Er selbst stirbt an seinen Verletzungen, Léo fällt ins Koma. Doch als er sich wieder erholt hat, ist es nicht Léo, der zu Bewusstsein kommt, sondern Vincent, dessen Geist Besitz von Léos Körper ergriffen hat. Und der will, dass die Versicherungsfirma endlich für ihre ausbeuterischen Methoden bezahlt.

Der Film des Regisseurs und Drehbuchautors Nicolas Boukhrief ("La Confession") ist die Adaption eines Mangas des 2017 verstorbenen japanischen Mangaka Jiro Taniguchi. Léo Legrand spielte 2010 bereits die Hauptrolle in Sam Garbarskis Taniguchi-Verfilmung "Vertraute Fremde".


Quelle: teleschau – der Mediendienst