Kommissarin Charlotte Lindholm (Maria Furtwängler) bekommt Unterstützung im niedersächsischen "Tatort"-Revier: Anaïs Schmitz, gespielt von der in Essen aufgewachsenen Florence Kasumba, ermittelt in Zukunft an der Seite der Veteranin des Sonntagskrimis. Derzeit dreht der NDR den ersten Fall des neuen Duos unter dem Arbeitstitel "Born to Die" in Hamburg sowie in Göttingen, wohin Lindholm nach ihrem letzten, misslungenen Einsatz strafversetzt wurde. Regie führt Franziska Buch, die zusammen mit Stefan Dähnert und Jan Braren auch das Drehbuch schrieb.

Florence Kasumba, geboren 1976 in der ugandischen Hauptstadt Kampala, ist hierzulande vor allem als Musicaldarstellerin bekannt, aber auch durch kleinere TV-Rollen. Auch in drei "Tatorten" war sie schon zu sehen. Zuletzt drehte Kasumba aber auch in Hollywood: In den Comic-Verfilmungen "Avengers: Infinity War" und "Black Panther" war sie als Leibwächterin Ayo zu sehen.

"Ich freue mich sehr, jetzt Mitglied der 'Tatort'-Familie zu sein", gab sie nun zu Protokoll. "In Göttingen mit so tollen Kollegen wie Maria Furtwängler in einem spannenden Fall zu ermitteln, ist eine besonders schöne Herausforderung." Maria Furtwängler zeigt sich "sehr gespannt auf die Zusammenarbeit mit Florence. Unsere Konstellation bietet viel Raum für interessante Wendungen. So verschieden wir auch sein mögen, so verbindet uns doch Eigensinn und Selbstbewusstsein."

In "Born to Die" ermittelt das neue Duo im Fall einer Mutter, die offenbar in einer verdreckten Umkleidekabine ein Kind entbunden hat. Von beiden fehlt jede Spur – Lindholm vermutet ein Verbrechen. Ein Ausstrahlungstermin für "Born to Die" ist noch nicht bekannt.


Quelle: teleschau – der Mediendienst