Sieben Jahre lang hat ProSieben keinen Fernsehfilm mehr produziert. Jetzt wagt sich der Sender an einen brisanten Stoff: Die Münchner adaptieren "Neun Tage wach", Eric Stehfests Bestseller über seine Crystal-Meth-Sucht, fürs Fernsehen. Das kündigte der Sender im Rahmen der Screenforce Days in Köln an.

"Erics Geschichte geht unter die Haut, weil sie so nah und real ist", erläutert ProSieben-Chef Daniel Rosemann die Entscheidung. "Seine Geschichte ist ein perfekter Fiction-Stoff für unsere Zuschauer." Stehfests Buch solle wie ein "deutscher Blockbuster" verfilmt werden, so Rosemann. Für ProSieben sei die Verfilmung "die Rückkehr zur deutschen Fiction als Event".

Wer die Rolle des 1989 geborenen Schauspielers Stehfest, der zehn Jahre lang Meth-süchtig war, spielen soll, ist noch nicht bekannt. Ausgestrahlt werden soll "Nun Tage wach" im kommenden Jahr.


Quelle: teleschau – der Mediendienst