Die Telenovela "Rote Rosen" gehört seit November 2006 zum festen Programmbestandteil der ARD. Im September wird die 2500. Folge ausgestrahlt und auch danach soll noch lange nicht Schluss sein. Mit der Produktion der 15. und 16. Staffel plant die ARD die Fortsetzung der Serie bis Ende 2019.

Mit einem Seitensprung fing am 6. November 2006 alles an und auch heute noch erzählt die ARD-Telenovela "Rote Rosen" von Intrigen, Glücksmomenten, Schicksalsschlägen und neuen Herausforderungen. Alle 200 Folgen wir dabei ein neues Kapitel mit neuen Hauptdarstellern aufgeschlagen und mit diesem Konzept brachte es "Rote Rosen" in über zehn Jahren auf mittlerweile 14 Staffeln.

Wenn Anfang September die 2500. Episode im Ersten ausgestrahlt wird, soll zugleich nicht nur ein Jubiläum, sondern auch die Fortsetzung einer der erfolgreichsten täglichen Serien in Deutschland gefeiert werden. Die 15. Staffel ist bereits in Vorbereitung und auch eine 16. Staffel ist in Planung. Damit wären den TV-Zuschauern neue Folgen bis Ende 2019 sicher.

"Eine gewaltige Teamleistung"

"Eine Serie über 2500 Folgen auf diesem Erfolgskurs zu halten, ist nicht zuletzt eine gewaltige Teamleistung. Inspiration und Motivation aller halten die Serie auf Dauer weiter frisch", lobt Produzent Emmo Lempert und auch NDR-Intendant Lutz Marmor zeigt sich begeistert: "Seit mehr als zehn Jahren unterhalten uns die 'Roten Rosen' mit hervorragenden Schauspielerinnen und Schauspielern und immer wieder neuen und spannenden Geschichten. Herzlichen Dank an unser Publikum, das den 'Roten Rosen' seit vielen Jahren die Treue hält. Wir freuen uns auf weitere Folgen!"

Mit 1,53 Millionen Zuschauern am Nachmittag im Ersten (14,6 Marktanteil), weiteren 350.000 Zuschauern bei der direkten Wiederholung am folgenden Vormittag (GfK-Daten 1. Halbjahr 2017) und der Ausstrahlung in allen Dritten der ARD erreichen die "Roten Rosen" ein über Jahre ein treues Publikum.